11.3. Überblick zu den mechanischen Getrieben und das Übersetzungsverhältnis history menue Letztmalig dran rumgefummelt: 19.09.15 17:38:38

Getriebe sind in der Lage, die Richtungen sowie die Menge der Kraft, als auch die Anzahl der Umdrehungen zu ändern. Diese Kraft wird, wenn es sich um drehende Bewegungen handelt, auch als "Drehmoment" bezeichnet.
1. Mechanische Getriebe & das Übersetzungsverhältnis
2. Getriebe-Übersicht
3. Kraftschlüssige Getriebe
4. Formschlüssige Getriebe

die Technologieseiten

Übersicht mechanische Getriebe

inhaltlich auf korrektem Stand - evtl. partiell unvollständig ;-)

Wissen für Fortgeschrittene der Informatik


1. Mechanische Getriebe & das Übersetzungsverhältnis history menue scroll up

Mechanische Getriebe dienen zur Kraftübertragung, zur Änderung der Drehrichtung, des Übersetzungsverhältnisses sowie zum Umwandeln der Bewegungen.  Dabei werden verschiedene Arten in der Technik angewendet, Zahnrad-, Reibrad, Riemen oder Kettengetriebe sind Beispiele. Es kommt ganz auf den gewünschten Zweck an, welches Getriebe verwendet wird.

Zur Beachtung in der Nähe von Getrieben:

  • hohe Drehzahlen stellen eine Gefahr dar - Getriebe sollen deshalb eine Abdeckung tragen!
  • Getriebe werden mit Schmierstoffen versehen - Vorsicht Rutschgefahr!
  • auch unscheinbare Getriebe können beachtliche Kräfte entwickeln!
  • auch stehende Getriebe nicht berühren - sie könnten gerade dann zugeschalten werden!
  • Getriebe sauber halten und regelmäßig mit Schmierstoffen versehen!
Drehbewegungen:

Sich drehende Teile beschreiben eine elliptische- oder eine Kreisbahn. Die Drehung eines Teiles um sich selbst nennen wir ein Umdrehung.

Drehzahl:

... ist die Anzahl der Umdrehungen eines Teiles in einer bestimmten Zeiteinheit. In der Technik wird als Zeiteinheit häufig eine Minute verwendet. Die Astronomen setzen das Jahr als Zeitmaß an, da dort die Bewegungen „langsamer“ als in der Maschinentechnik sind (die Drehzahlen sind kleiner!!!). Die Drehzahl hat das Formelzeichen „n“.
Das Übersetzungsverhältnis beschreibt den Unterschied der Drehzahlen zweier Wellen. Es wird angegeben als Umdrehung der treibenden Welle zur Umdrehung der getriebenen Welle. Es wird die Frage beantwortet, wie viel male sich die treibende Welle drehen muss, damit die getriebene Welle eine bestimmte Anzahl von Umdrehungen ausführt.

das Übersetzungsverhältnis eines Getriebes wird vor allem durch die Anordnung von An- und Abtrieb bestimmt

Zur Berechnung des Übersetzungsverhältnisses ...

... gibt es drei Möglichkeiten - doch vorher erinnern wir uns daran, dass die treibende Welle mit einer 1 und getriebene Welle mit einer 2 versehen wird (W1 und W2).
... nach den bekannten Drehzahlen ... nach den bekannten Zähnezahlen ... nach den bekannten Durchmessern
Zusammenfassung als Info-Blatt für den Schülerhefter Erarebeitung des Übersetzungsverhältnisses

Zusammenfassung für Schülerhefter

Übersicht Übersetzungsverhältnis


2. Getriebe-Übersicht history menue scroll up
Getriebe zur Umwandlung der Drehrichtung, des Übersetzungsverhältnisses, zur Umwandlung der Bewegung generell. Sie übertragen Kräfte und formen sie eventuell auch um. Zusätzlich sind sie inder Lage, Kräfte zu verstärken bzw. herabzusetzen.

Darstellung von Zahnradgetrieben

 Ansicht

Verzahnungsart

Modul

AussenØ und Verzahnungslänge

Stirnräder, Ritzel

gerade
schräg bis ca. 45°

0,5 - 8

0,5 - 5


0,75 - 5

1 - 6

1 - 4
max. Ø 400

max. Ø 400;
max. Verz.länge: 75mm

Ø 10 - Ø 300

Ø 20 - Ø 320

Ø 13 - Ø 305
 

Kettenräder

passend für Rollenketten nach DIN-Normen und Sonderprofile

  max. Ø 400

Kegelräder Normalmodul
0,3 - 1,5 Stirnmodul bis
 2,3
max. Ø 78 bei i = 1:1
max. Ø 110 bei i = 1:5

Innenzahnkränze m = 0,5 - 6 max. Ø 440

max. Verz.länge: 75mm

Keilwellen   max. Ø 160
bis 355 mm Länge

Profil-Ø 10 bis max. Ø130
max. Spitzenweite 800 mm
max. Profillänge 780 mm
Zylinderschnecken /
Schneckenräder
auf Anfrage
 
 

Welle-Naben-
Verbindungen

Zahnwellenprofile n. DIN 5480 + 5482 und SAE-Norm Kerbverzahnung n. DIN 5481
auf Anfrage  
  Sonderverzahnungen auf Anfrage z.B. Zahnsegment, Blockverzahnungen u. v. m

3. Kraftschlüssige Getriebe history menue scroll up
 
Riemengetriebe Reibscheibengetriebe

Riemengetriebe

Reibscheibengertriebe

4. Formschlüssige Getriebe history menue scroll up
Hier spielen Zahnradgetriebe eine dominierende Rolle - sie sind der wichtigste Bereich in der Gruppe der formschlüssigen Getriebe. Die Form der Zähne, welche im Laufe der Technikgeschichte immer weiter vervollkommnet wurde, ist es, welche hier die eigentliche Kraftübertragung bewirkt (dies kann mit einer Umformung der Bewegungsart einhergehen).
Stirnradgetriebe Kegelradgetriebegetriebe Schneckenradgetriebe Kettengetriebe

Stirnradgetriebe

Kegelradgetriebe

Schneckenradgetriebe

 
Kurbelbegetriebe Exzentergetriebe    
       


zur Hauptseite
© Samuel-von-Pufendorf-Gymnasium Flöha © Frank Rost am 10. November 2013 um 11.08 Uhr

... dieser Text wurde nach den Regeln irgendeiner Rechtschreibreform verfasst - ich hab' irgendwann einmal beschlossen, an diesem Zirkus nicht mehr teilzunehmen ;-)

„Dieses Land braucht eine Steuerreform, dieses Land braucht eine Rentenreform - wir schreiben Schiffahrt mit drei „f“!“

Diddi Hallervorden, dt. Komiker und Kabarettist

Diese Seite wurde ohne Zusatz irgendwelcher Konversationsstoffe erstellt ;-)