Logische Standardschaltungen mit Robert Baldauf (je ein Projekt nach Eric Kreller, Michael Krasselt, Friedrich Salzer sowie Frank Knietsch) history menue Letztmalig dran rumgefummelt: 19.02.19 07:26:43
Toll, was man mit drei Worten sowie deren Umkehrung alles machen kann! zum Beispiel kann man Computer mit logischen Recheneinheiten daraus bauen, welche Milliarden von Bytes abspeichern können und sogar fast ein wenig intelligent agieren können.
1. Grundsätzliches zu logischen Schaltungen
2. Logik bedeutet immer noch: A und B ergeben logisch C
3. Verwandte Themen

die Elektronikseiten

Logische Standardschaltungen mit Robert Baldauf

inhaltlich auf korrektem Stand - evtl. partiell unvollständig ;-)

Wissen für Fortgeschrittene der Informatik

... außerdem gibt's noch ...

Logische Grundschaltungen mit Robert Baldauf

Logik & Kombinatorik mit Robert Baldauf

sowie mit Schülern des Gymnasiums Hartha im SJ 2015/16

Sequentiellee Grundschaltungen mit Robert Baldauf


1. Grundsätzliches zu logischen Schaltungen history menue scroll up
Diese Logischen Schaltungen sind extrem komplex, obwohl sie sich mit den kanonischen Normalformen erstellen und anschließend mit Karnough-Funktionen zusammen fassen lassen. Das gilt selbst für die 4-Bit Standard-ALU - nachdem diese übrigens einmal entwickelt worden war, baut man alle ALU's gleich - ist ja immer die selbe Funktion. Gilt logischerweise auch für die RAM-Bausteine - die Einzelfunktion ist immer der "Basis-Baustein" mit seiner Decodierlogik.

 


2. Logik bedeutet immer noch: A und B ergeben logisch C - und zwar immer und ohne Ausnahme history menue scroll up
Gleicher Input erzeugt immer gleichen Output!!!
Ist mit X1 mit seinem logischen Zustand sowie X2 mit seinem aktuell logischen Wert bekannt, und kenne ich des weiteren deren logische Verknüpfungsbedingungen, dann kann ich "logisch" auf den aktuellen Wert von C schließen. Die Logiker nennen C dann auch gern "Y" ;-)
Später kann man dann Logik auch noch durch deren Verknüpfungen sowie den geltenden Vorrangregeln sehr komplexe Systeme "emulieren" - auch rechnen mit allen derzeit bekannten Berechnungsverfahren und sehr wahrscheinlich auch für die derzeit noch unbekannten!!!
... einfache komplexe Logik - aber Standard-Bausteine
4 Bit-ADDIERER mit Basis-Gates 4 Bit-SUBTRAHIERER mit Basis-Gates MULTIPLIZIERER - 4 Bit MULTIPLIZIERER - 4 Bit mit Basis-Gates aufgelöst

Roberts 4 Bit Full-Adder
... und hier als ZIP-Archiv

Roberts 4 Bit Full-Sub
... und hier als ZIP-Archiv

... siehe auch

Erics 4-Bit Multiplizierer-Schaltung
... und hier als ZIP-Archiv

... siehe auch

Franks 4-Bit Multiplizier mit Basis-Gates aufgelöst - die Schaltung
... und hier als ZIP-Archiv

... siehe auch

... komplexe Logik - auch komplex im Verstehen
DIVIDIERER DECODER 4 Bit Multiplexer 8-Bit Multiplexer mit STROBE

 

Roberts NAND-Schaltung
... und hier als ZIP-Archiv

 

Roberts NOR-Schaltung
... und hier als ZIP-Archiv

Roberts 4-Bit MUX-Schaltung
... und hier als ZIP-Archiv

... siehe auch

Roberts 8-Bit MUX-Schaltung
... und hier als ZIP-Archiv

4 Bit Parity-Komparator 8 Bit Comparator mit Übertragsausgang 8 Bit Voll-Addierer mit Übertragsausgang Demultiplexer mit STROBE (Freigabe) - Grundprinzip

Roberts 4 Bit Komparator-Schaltung
... und hier als ZIP-Archiv

... siehe auch

Mischas 8 Bit-Fulladder-Schaltung
 ... und hier als ProfiLab 4.0-Archiv

... siehe auch

Friedrichs 8 Bit-Fulladder-Schaltung
 ... und hier als ProfiLab 4.0-Archiv

... siehe auch

 

Roberts 4 zu 1 Demultiplexer mit STROBE-Schaltung
... und hier als ZIP-Archiv

BCD zu Sieben-Segment-Decoder (hexadezimal) mit LED-Anzeige BCD zu Sieben-Segment-Decoder (hexadezimal) mit Siebensement-Anzeige 1 aus 16 Decoder ohne STROBE realisiert mit Standard-Baustein MUX-DEMUX-Schaltung

Roberts BCD zu Sieben-Segment-Decoder-Schaltung
... und hier als ZIP-Archiv

... siehe auch

Friedrichs BCD zu HEX-Decoder mit Siebensement-Anzeige
... und hier als ZIP-Archiv

Roberts 1 aus 16-Decoder-Schaltung
... und hier als ProfLab 4.0-Archiv

Roberts MUX - DEMUX-Schaltung
... und hier als ZIP-Archiv

 

BCD zu Sieben-Segment-Decoder 1 aus 16 Decoder mit STROBE (Freigabe) 1 aus 16 Decoder mit STROBE realisiert mit Standard-Baustein BCD zu Sieben-Segment-Decoder

Roberts BCD zu Sieben-Segment-Decoder-Schaltung
... und hier als ZIP-Archiv

 

Roberts NOR-Schaltung
... und hier als ZIP-Archiv

 

Roberts XOR-Schaltung
... und hier als ZIP-Archiv

 
... Codewandler - es handelt sich hier um jeweils fehlertolerante Codes (Fehlerredundanz) - diese Codes erkennen Fehler (... sie können sie nicht beheben!!!)
3-Exess Umcodierer mit Basis-Gates 3-Exess Umcodierer mit Logik-Bausteinen 1 aus 10 Decoder mittels Basis-Gates 2 aus 5 Decoder mittels Basis-Gates

Roberts 3 Excess-Code-Schaltung
... und hier als ZIP-Archiv

... siehe auch

Roberts 3 Excess-Code-Schaltung
... und hier als ZIP-Archiv

... siehe auch

Richard Salzers 1 aus 10-Decoder-Schaltung
... und hier als ZIP-Archiv

... siehe auch

Richard Salzers 1 aus 10-Decoder-Schaltung
... und hier als ZIP-Archiv

... siehe auch

Aiken-Coder Gray-Code mit Logik-Bausteinen    

Richard Salzers Aiken-Code-Schaltung
... und hier als ZIP-Archiv

... siehe auch

Richard Salzers Gray-Code-Schaltung
... und hier als ZIP-Archiv

... siehe auch

   
...Rechnen mit Logik  und Speichern der Operanden sowie Funktionswerte - aber wie wird das gemacht?
ALU aus Grund-Gates (NAND) DECODER-Schaltung für 16-Bit-RAM negierte XOR-Logik - Antivalenz  

Franks ALU aus NAND-Gates aufgebaut
... und hier als ZIP-Archiv

... siehe auch

 

Roberts NOR-Schaltung
... und hier als ZIP-Archiv

 

Roberts XOR-Schaltung
... und hier als ZIP-Archiv

 

3. Verwandte Themen history menue scroll up
Das es den Ausgang schon lange nicht mehr interessiert, was am Eingang eigentlich los ist, stellt ein altes Problem der Informatik dar. Schließlich soll der Prozessor gerade seine Bahn ziehen und sich um seine Rechenprozesse kümmern. Wer aber hat die bereits ermittelten Zwischenresultate oder gar Zielwerte im Auge? Richtig - irgend etwas muss sich auch Werte merken können - das ist dann der Bereich der Fangregister und ihrer engen Verwandten - dies gilt bis hin zur Rechner-Peripherie.

Zweistrahl-Oszilloskop UTD1925C von Reichelt-Electronic im Jahr 2012

 

Doku zum OSZIFOX der Firma Wittig-Elektronik

Win XP-Software für OSZIFOX

Rechenmaschinenmodelle

Was alles so zur Informatik gehört ...

Basislektion - Begriffe und Definitionen

Lektion I - Zahlensysteme

Lektion II - Bool'sche Aussagenlogik

Lektion III - Logische Grundschaltungen

Lektion IV - Digitale Bauelemente

Lektion V - Rechner-Grundkonfigaration

Lektion VI - Mathematische Probleme der Informatik

Lektion VII - Problemlösungsstrategien

Lektion VIII - Aufwandsbetrachtungen

Lektion IX - Programmierung und Programmiersprachen

Lektion X - Rechnerorganistation & Betriebssysteme

Lektion XI - Netzwerktechnik

Lektion XII - Kryptologie

Lektion XIII - Textverarbeitung & DTP

Lektion XIV - Vektor- & Pixel-Grafik

Lektion XV - Datenbanken

Lektion XVI - Theoretische Informatik

Lektion XVII - Angewandte Informatik

Lektion XVIII - Technische Informatik

Lektion XIX - Geschichte der Informatik

Lektion XX - Künstliche Intelligenz Lektion XXI - Multimedia      


zur Hauptseite
© Samuel-von-Pufendorf-Gymnasium Flöha © Frank Rost am 14. März 2018 um 17.57 Uhr

... dieser Text wurde nach den Regeln irgendeiner Rechtschreibreform verfasst - ich hab' irgendwann einmal beschlossen, an diesem Zirkus nicht mehr teilzunehemn ;-)

„Dieses Land braucht eine Steuerreform, dieses Land braucht eine Rentenreform - wir schreiben Schiffahrt mit drei „f“!“

Diddi Hallervorden, dt. Komiker und Kabarettist

Diese Seite wurde ohne Zusatz irgendwelcher Konversationsstoffe erstellt ;-)