Sequentielle Schaltungen mit Robert Baldauf & Friedrich Salzer aus dem Jahr 2007 history menue Letztmalig dran rumgefummelt: 20.02.19 07:56:01
Schaltungen, auch mit komplexen Strukturen zwischen evtl. auch mehreren Ein- und Ausgängen sind logische Schaltungen. Gleicher Input generiert gleichen Output - das Ausgangssignal ist also immer genau voraussehbar - eben logisch nachvollziehbar. Beeinflusse ich dagegen den Eingang mit einem bereits definierten Ausgangssignal, dann stimmt die logische Welt auf einmal nicht mehr (obwohl natürlich immer noch alles eben dieser Logik folgt)
1. Grundsätzliches zu einfachen sequentiellen Grundschaltungen
2. Folgeschaltung bedeutet: A und B ergeben manchmal C
3. Verwandte Themen

die Elektronikseiten

Sequentiellee Grundschaltungen mit Robert Baldauf

inhaltlich auf korrektem Stand - evtl. partiell unvollständig ;-)

Wissen für Fortgeschrittene der Informatik

... außerdem gibt's noch ...

Logische Grundschaltungen mit Robert Baldauf

Logische Standardschaltungen mit Robert Baldauf

Logik & Kombinatorik mit Robert Baldauf

sowie mit Schülern des Gymnasiums Hartha im SJ 2015/16


1. Grundsätzliches zu einfachen sequentiellen Grundschaltungen history menue scroll up
Einfache Folgeschaltungen nennt man wegen ihrer mindestens zwei stabilen Zustände auch gern Flip-Flops - das leitet sich wirklich von den berühmten Badelatschen ab - einmal "Flip" - danach geht nur noch "Flop", aber bis dahin bleibt - auch für evtl. sehr lange Zeit "Flip"!!! Wir sprechen von bistabilen Schaltungen.

 


2. Folgeschaltung bedeutet: A und B ergeben manchmal C history menue scroll up
Ist mit X1 mit seinem logischen Zustand sowie X2 mit seinem aktuell logischen Wert bekannt, und kenne ich des weiteren deren logische Verknüpfungsbedingungen, dann kann ich "logisch" auf den aktuellen Wert von C schließen. Die Logiker nennen C dann auch gern "Y" ;-)
Später kann man dann Logik auch noch durch deren Verknüpfungen sowie den geltenden Vorrangregeln sehr komplexe Systeme "emulieren" - auch rechnen mit allen derzeit bekannten Berechnungsverfahren!!!
... die Basis-Flip-Flops
einfaches RS-Flip-Flop getaktetes RS-FlipFlop D-Flip-Flop - Handtakt  

Roberts Standard-RS-Flip-Flop-Schaltung
... und hier als ZIP-Archiv

Flip-Flop-Schaltungen - das Basiswissen

Friedrichs getaktetes RS-Flip-Flop-Schaltung
... und hier als ProfiLab4.0-Datei

Flip-Flop-Schaltungen - das Basiswissen

meine JK-Master-Slave-Flip-Flop-Schaltung
... und hier als ProfiLab4.0-Datei

Flip-Flop-Schaltungen - das Basiswissen

 
  JK-Master-Slave FlipFlop 4 Bit Schieberegister 4 Bit Fangregister
 

meine JK-Master-Slave-Flip-Flop-Schaltung
... und hier als ProfiLab4.0-Datei

Flip-Flop-Schaltungen - das Basiswissen

Roberts RS-Flip-Flop-Schaltung
... und hier als ZIP-Archiv

Fangregister-Schaltungen - das Basiswissen

Roberts RS-Flip-Flop-Schaltung
... und hier als ZIP-Archiv

Fangregister-Schaltungen - das Basiswissen

... die Basis-Flip-Flops
IS 74193/74192 10 Bit programmierbarer Vorwärts- Rückwärtszähler Dezimalzähler Hexadezimalzähler

Roberts RS-Flip-Flop-Schaltung
... und hier als ZIP-Archiv

Schieberegister-Schaltungen - das Basiswissen

Roberts RS-Flip-Flop-Schaltung
... und hier als ZIP-Archiv

Programmierbare Vorwärts- Rückwärts-Zähler-Schaltungen - das Basiswissen

   
1 aus 49 (... kann man ja sechs mal machen!)   Dezimalzähler Hexadezimalzähler

Roberts Lotto 1 aus 49-Schaltung
... und hier als ZIP-Archiv

 

   
... Folgeschaltungen etwas komplexer - gern auch schon mal mit Logik kombiniert - siehe RAM
16 × 4-Bit RAM - aufgelöst in Gates 16 × 4 Bit RAM ROM NOT-Logik

Richard Salzers 16-Bit RAM-Schaltung
... und hier als ZIP-Archiv

Schieberegister-Schaltungen - das Basiswissen

Roberts 16 × 4 Bit RAM-Schaltung
... und hier als ZIP-Archiv

Schieberegister-Schaltungen - das Basiswissen

 

Roberts XOR-Schaltung
... und hier als ZIP-Archiv

 

Roberts NOT-Schaltung
... und hier als ZIP-Archiv


3. Verwandte Themen history menue scroll up
Das es den Ausgang schon lange nicht mehr interessiert, was am Eingang eigentlich los ist, stellt ein altes Problem der Informatik dar. Schließlich soll der Prozessor gerade seine Bahn ziehen und sich um seine Rechenprozesse kümmern. Wer aber hat die bereits ermittelten Zwischenresultate oder gar Zielwerte im Auge? Richtig - irgend etwas muss sich auch Werte merken können - das ist dann der Bereich der Fangregister und ihrer engen Verwandten - dies gilt bis hin zur Rechner-Peripherie.

Zweistrahl-Oszilloskop UTD1925C von Reichelt-Electronic im Jahr 2012

 

Doku zum OSZIFOX der Firma Wittig-Elektronik

Win XP-Software für OSZIFOX

Rechenmaschinenmodelle



zur Hauptseite
© Samuel-von-Pufendorf-Gymnasium Flöha © Frank Rost am 16. März 2018 um  7.41 Uhr

... dieser Text wurde nach den Regeln irgendeiner Rechtschreibreform verfasst - ich hab' irgendwann einmal beschlossen, an diesem Zirkus nicht mehr teilzunehemn ;-)

„Dieses Land braucht eine Steuerreform, dieses Land braucht eine Rentenreform - wir schreiben Schiffahrt mit drei „f“!“

Diddi Hallervorden, dt. Komiker und Kabarettist

Diese Seite wurde ohne Zusatz irgendwelcher Konversationsstoffe erstellt ;-)