LC-80 in der Aufbauvariante Sommerworkshop 2004 - fertig seit faktisch 7.10.04 history menue Letztmalig dran rumgefummelt: 16.02.08 12:21:14

Besonders interessant ist für den Insider der Einsatz der RAMs 65256 (32 KByte × 8 Bit) zu zwei Sektoren von je 32 KByte sowie deren Decodierung innerhalb des Gesamtsystems. Des weiteren wurde das System mit zusätzliche Treibern um einen weiteren PIO, SIO, CTC sowie DMA ergänzt und angepasst sowie um ein Analysessystem bereichert.
Definitiv funktionstüchtig waren bis zum 30.3.04:

  • Bereinigen der Leiterplatten - fertig gestellt bis 26.7.04 mittags

  • RESET- und NMI-Logik sowie Peripheriebeschaltung der CPU am 28.7.04

  • Taktlogik - Vollzug am 28.7.04

  • CPU in ihrer Grundfunktion - Vollzug am 28.7.04

  • ROM-Zugriff (Lesen und Ausführen) - Vollzug am 29.4.04

  • RAM-Zugriff(Lesen und Schreiben) - Vollzug am 29.7.04

  • PIO funktioniert sicher in Byte Ausgabe sowie Bit-Ausgabe - Vollzug am 30.7.04

  • CTC funktioniert sehr  wahrscheinlich :-(     - Vollzug am 13.8.04

  • Tastatur auf Davids Rechner funktioniert  - Vollzug am 07.10.04 - und allen Fans noch einen schönen Feiertag zum 55. Jahrestag der DDR :-)

  • Systemkern von Rost's LC-80 arbeitet am 15.10.04 mit dem BUS-Vertärker - und auch das RAM-Problem mit der eigenen Decodierlogik für 2 ´ 32 KByte RAM ist gelöst

Arbeitsstand für das Projekt ist der 18.10.04 - an diesem Tag verbleibt auf Davids Platine ein Leitungsriss, welcher sicher schwer zu finden sein wird - biegt man die Platine, läuft der Rechner

die Elektronikseiten

Logo der Elektronik-Workshops

 

inhaltlich auf korrektem Stand - evtl. partiell unvollständig ;-)

Informatik-Profi-Wissen

Weitere aktuelle Computertechnik-Projekte:

David bei der Arbeit

David und Richard bei der Arbeit

Stromlaufplan für den Taktgenerator

Logiktester im Einsatz

Stromversorgung für die Teststrecke

richtige Spannung einstellen

Plus-Minus-Strecke durchtesten

Lötarbeiten

Richards Leiterplatte grob vorbereitet

... und so funktioniert David's selbst gebauter Computer vom Typ LC-80

 
       

Eine weitere Maschine innerhalb des Projektes verfolgt das Ziel, den LC-80 mit verschiedenen Takten zu betreiben - bis hin zu einem statischen Takt (das geht wirklich noch, da der Z80 statische Register besitzt). Zusätzlich verfügt dieser Rechner über entsprechend zu steuernde Treiberstufen plus Treiberstufen zum Anzeigen der BUS-Zustände (binär sowie auch hexadezimal).

Arbeitsstand für das Projekt ist der 13.10.04

Das Teil hat Verstärker für Adress-, Daten und Steuer-BUS, wobei der Steuer-BUS bidirektional ausgeführt werden muss sowie 'nen BUS-Analysator bestehend aus 3 × 74LS541 sowie einen beliebig wählbaren Takt, welcher von der Originalfrequenz (ca. 900 kHz) herunterreicht bis auf von Hand getaktet (damit ist jede Signalkonfiguration auch auf dem BUS-Analysator zu sehen. Den Schaltplan dazu gibt's demnächst auch dazu.

LC-80 mit 2 32KByte Statisch RAM und BUS-Verstärker

Rost's LC-80 Systemkern-Platine leer geräumt

Der BUS arbeitet schon im NMI-Betrieb

Der 32 KByte Statische RAM arbeitet ...

... und wird von der Decoder-Logik erkannt

damit arbeitet am 18.10.04 der Rechnerkern

   

Geburtsstunde des Gesamtsystems soll nunmehr Ende Januar 2005 sein - wir melden uns dann mit Fotos wieder ;-)

Arbeitsstand für das Projekt ist der 1.11.04

       
       


zur Hauptseite
© Samuel-von-Pufendorf-Gymnasium Flöha © Frank Rost im August 2007

... dieser Text wurde nach den Regeln irgendeiner Rechtschreibreform verfasst - ich hab' irgendwann einmal beschlossen, an diesem Zirkus nicht mehr teilzunehmen ;-)

„Dieses Land braucht eine Steuerreform, dieses Land braucht eine Rentenreform - wir schreiben Schiffahrt mit drei „f“!“

Diddi Hallervorden, dt. Komiker und Kabarettist