ATMEL AT89C52PDIP - ein wichtiges aktuelles Derivat zum 8051 history menue Letztmalig dran rumgefummelt: 08.06.21 16:27:53
Das Original war eine Sensation - und das Echo ist bis heute nicht verhallt. Register sowie Befehlssatz sind als Lizenz an viele Unternehmen vergeben worden und dadurch ist die Software faktisch ein Quasistandard und seit 40 Jahren lediglich in der Performance angepasst worden.
MCS-51 ist die Bezeichnung einer 1980 von Intel vorgestellten Familie von 8-Bit-Mikrocontrollern. Die MCS-51-Familie trat die Nachfolge der MCS-48-Familie an. Zu Beginn hatte sie nur drei Mitglieder mit den Bezeichnungen 8051, 8031 und 8751. Beim 8031 befindet sich das ROM in einem externen Baustein, wohingegen es sich beim 8051 und 8751 im Baustein selbst befindet – entweder in einem maskenprogrammierten ROM (8051) oder in einem EPROM (8751). Im Jahr 1983 wurden die Varianten 8052, 8032 und 8752 mit jeweils doppeltem ROM wie RAM und einem zusätzlichen Timer vorgestellt. Die Familie wurde zunächst in NMOS-Technologie, nach einigen Jahren dann auch in der heute üblichen CMOS-Technologie hergestellt.
Intel hat den MCS-51-CPU-Kern an viele Halbleiterhersteller lizenziert und damit die Basis für einen herstellerübergreifenden Industriestandard geschaffen. Seit langem werden MCS-51-kompatible Mikrocontroller nicht nur von Intel, sondern auch von Analog Devices, Atmel, Infineon, Maxim/Dallas, Oki, NXP Semiconductors (Philips), Silicon Laboratories, Texas Instruments u. v. a. hergestellt. Von Intel wurde der SDK-51 als Entwicklungssystem angeboten.

Einchiprechner

AT89C55PDIP-Einchiprechner

inhaltlich auf korrektem Stand - evtl. partiell unvollständig ;-)

Wissen für Fortgeschrittene der Informatik

Informatik-Profi-Wissen

  1. Blockschaltbild und technische Daten
  2. Besonderheiten zum Z80-System
  3. Controller-Programmierung
  4. Anwendung
  5. Schaltpläne und Programm-Listings
  6. Verwandte Themen

... und das sind die Äquivalente zur Basis:
  • AT 89S51 PDIP 8-Bit-MCS-8051-Mikrocontroller, 4 KB, 24 MHz, PDIP-40
  • AT 89S52 PDIP 8-Bit-MCS-8051-Mikrocontroller, 8 KB, 24 MHz, PDIP-40
  • AT 89C51 RB2-3CS 8-Bit-MCS-8051-Mikrocontroller, 16 KB, 60 MHz, PDIP-40
  • AT80C51RD2-3CSUM 8-Bit-MCS-8051-Mikrocontroller, ROMless, 40 MHz, DIP-40
  • AT 89C55 PDIP 8-Bit-MCS-8051-Mikrocontroller, 20 KB, 24 MHz, PDIP-40
  • AT 89C51 RC2-3CS 8-Bit-MCS-8051-Mikrocontroller, 32 KB, 60 MHz, PDIP-40
  • PIC 18F45K20-IP 8-Bit-PICmicro Mikrocontroller, 32 KB, 64 MHz, DIP-40
  • PIC 18F25K50-ISP 8-Bit-PICmicro Mikrocontroller, 32 KB, 48 MHz, DIP-28
  • PIC 18F24K50-ISP 8-Bit-PICmicro Mikrocontroller, 16 KB, 48 MHz, DIP-28

Blockschaltbild und technische Daten history menue scroll up
Das ist das Original - es gab zwischenzeitlich einige Eigenentwicklungen u. a. von HYUNDAI, welche über viele Jahre bereits als CMOS-Versionen verfügbar waren und eingesetzt wurden. Der Z84C15XX??? ist da ein anderes Kaliber - nicht nur Peripherie-Elemente - da ist ein ganzer Controller drin, einschließlich einer Z80-CPU!
... das Blockschaltbild ... Technische Daten  

AT89C52PCID - Pinraster

   


2.Besonderheiten zum Z80-System history menue scroll up
Da der Einchiprechner im Gegensatz zu den freien Peripheriebausteinen intern fest verdrahtet ist, müssen einige Besonderheiten, welche normalerweise Hardware sind, auf die Softwareseite geschoben werden. Beispielsweise müssen die Interrupt-Prioritäten festgelegt werden und frei eingestellt werden können.
Features
• 80C52 Compatible
– 8051 Pin and Instruction Compatible
– Four 8-bit I/O Ports
– Three 16-bit Timer/Counters
– 256 Bytes Scratch Pad RAM
– 9 Interrupt Sources with 4 Priority Levels
– Dual Data Pointer
• Variable Length MOVX for Slow RAM/Peripherals
• ISP (In-system Programming) Using Standard VCC Power Supply
• Boot ROM Contains Low Level Flash Programming Routines and a Default Serial
Loader
• High-speed Architecture
– In Standard Mode:
40 MHz (Vcc 2.7V to 5.5V, both Internal and external code execution)
60 MHz (Vcc 4.5V to 5.5V and Internal Code execution only)
– In X2 mode (6 Clocks/machine cycle)
20 MHz (Vcc 2.7V to 5.5V, both Internal and external code execution)
30 MHz (Vcc 4.5V to 5.5V and Internal Code execution only)
– 16K/32K Bytes On-chip Flash Program/Data Memory
– Byte and Page (128 Bytes) Erase and Write
– 100K Write Cycles
• On-chip 1024 Bytes Expanded RAM (XRAM)
– Software Selectable Size (0, 256, 512, 768, 1024 Bytes)
– 256 Bytes Selected at Reset for TS87C51RB2/RC2 Compatibility
• Keyboard Interrupt Interface on Port P1
• SPI Interface (Master/Slave Mode)
• 8-bit Clock Prescaler
• Improved X2 Mode with Independent Selection for CPU and Each Peripheral
• Programmable Counter Array 5 Channels
– High-speed Output
– Compare/Capture
– Pulse Width Modulator
– Watchdog Timer Capabilities
• Asynchronous Port Reset
• Full Duplex Enhanced UART
• Dedicated Baud Rate Generator for UART
• Low EMI (Inhibit ALE)
• Hardware Watchdog Timer (One-time Enabled with Reset-out)
• Power Control Modes
– Idle Mode
– Power-down Mode
– Power-off Flag
• Power Supply:
– 2.7 to 3.6 (3V Version)
– 2.7 to 5.5V (5V Version)
• Temperature Ranges: Commercial (0 to +70°C) and Industrial (-40°C to +85°C)
• Packages: PDIL40, PLCC44, VQFP44
CS0 sowie CS1-Signal

3. Controller-Programmierung history menue scroll up
Da der Einchiprechner im Gegensatz zu den freien Peripheriebausteinen intern fest verdrahtet ist, müssen einige Besonderheiten, welche normalerweise Hardware sind, auf die Softwareseite geschoben werden. Beispielsweise müssen die Interrupt-Prioritäten festgelegt werden und frei eingestellt werden können.
Registersatz

4. Anwendung bis heute history menue scroll up

 

 

Z80-Checkkartenrechner

Erläuterung:
Befehlsliste


5. Schaltpläne und Startprogramme history menue scroll up
 

 


6. Verwandte Themen history menue scroll up
Hier trifft sich einiges an Basiswissen der Informatik. Nichts geht ohne Hardware-Kenntnisse (wenigstens in problemorientierten sowie projektbezogenen Ansätzen). Auch Kenntnisse der Programmierung der Peripherie-Bausteine sind Voraussetzung dafür, dass man dieses kleine System überhaupt nutzen kann.

Z86CCP01ZEM

A-Side Assembler-Programmierung

ASide-Assembler - ein Werkzeug zur schnellen Programmentwicklung

die beliebte alphabetisch sortierte Schnell-Liste

die beliebte numerisch sortierte Schnell-Liste

der Klassiker: die RS 323-Schnitttstelle

Speicher-Bausteine

28C64

... weitere EEPROM-Typen

Friedrichs 16 4-Bit RAM

Z80-Checkkartenrechner


zur Hauptseite
© Samuel-von-Pufendorf-Gymnasium Flöha © Frank Rost am 6. Juni 2021 um 18.55 Uhr

... dieser Text wurde nach den Regeln irgendeiner Rechtschreibreform verfasst - ich hab' irgendwann einmal beschlossen, an diesem Zirkus nicht mehr teilzunehmen ;-)

„Dieses Land braucht eine Steuerreform, dieses Land braucht eine Rentenreform - wir schreiben Schiffahrt mit drei „f“!“

Diddi Hallervorden, dt. Komiker und Kabarettist