Der Code des Dr. Richard Sorge - RAMSAY oder auch Otto - 4. Oktober 1895 in Adjikent, Baku, Russisches Reich (heute Aserbaidschan bis 7. November 1944 in Tokio history menue Letztmalig dran rumgefummelt: 23.01.19 07:50:44

Richard Sorges Eltern waren der deutsche Ingenieur Wilhelm Sorge und dessen russische Frau Nina. Er hatte insgesamt acht Geschwister. Die Familie zog 1898 von Aserbaidschan nach Deutschland. Richard Sorges Großonkel, Friedrich Adolf Sorge, war einer der Weggefährten von Karl Marx gewesen und Mitbegründer der I. Internationale.
Bei Beginn des Ersten Weltkrieges meldete sich Sorge freiwillig zum Militärdienst. Er trat in ein Artilleriebataillon ein und wurde an die Westfront versetzt. Dort wurde er im März 1916 durch Granatsplitter schwer verwundet, die ihm beide Beine brachen. Durch die Verwundung blieb er für den Rest seines Lebens körperlich beeinträchtigt. Er wurde allerdings zum Unteroffizier befördert, erhielt das Eiserne Kreuz und wurde aus der Armee entlassen. Während seiner Genesung befasste sich Sorge mit den Werken von Marx und Engels. Später studierte er Ökonomie und Politikwissenschaften in Berlin, Kiel und Hamburg. 1920 erhielt er mit einer Dissertation über Die Reichstarife des Zentralverbandes deutscher Konsumvereine den akademischen Grad Dr. rer. pol.. Zu dieser Zeit beteiligte sich Sorge an den KP-Umsturzunruhen in Hamburg (Sülzeunruhen, Hamburger Aufstand) und wurde Mitglied der KPD. Durch seine politischen Ansichten verlor er eine Anstellung als Lehrer und später eine andere als Bergarbeiter.
1921 heiratete er Christiane Gerlach, die geschiedene Frau seines Professors Kurt Gerlach, der wie er linksgerichtete Anschauungen vertrat. In Solingen wurde Sorge hauptamtlicher Journalist der Zeitung Bergische Arbeiterstimme, schied allerdings auf Wunsch seiner Genossen bereits 1922 wieder aus. Im selben Jahr zog er nach Frankfurt am Main und wurde Mitglied der Gesellschaft für Sozialforschung, dem formellen Verein für die Gründung des Instituts für Sozialforschung. Er war einer von zwei Hauptassistenten des Instituts während des Jahres 1924. 1923 hatte Sorge maßgeblichen Anteil an den Revolutionsversuchen der Kommunisten im Ruhrgebiet.
1. Zur Geschichte
2. Der Sorge-Code
3. ... und wir probieren das selbst einmal mit mehreren Beispielen
4. Die Software-Lösungen & Zusatz-Tools
5. Verwandte Themen

Kryptologie

One-Time-Pads

Dr. Richard Sorge

inhaltlich auf korrektem Stand - evtl. partiell unvollständig ;-)

Informatik-Profi-Wissen

ENISRADT

Modulo-Operationen

Permutationen

VIC-Code


1. Zur Geschichte history menue scroll up

Die Luft liegt an diesem Sommertag drückend über Tokio. Max Klausen blickt auf das Blatt vor ihm auf dem Tisch. Es wird eine Weile dauern, bis der Text verschlüsselt ist. Er liest ihn - wieder eine Meldung von «Otto». Der Chef hat es ihm nie gesagt, doch Max weiß, dass «Otto» ein japanischer Mitarbeiter der Gruppe ist. Seine Nachrichten sind immer wichtig.

Seit dem 22. Juni 1941 dringen die deutschen Truppen immer tiefer in das Gebiet der Sowjetunion ein. Lange zuvor hat Max die Warnung, die sogar das richtige Datum des deutschen Angriffs enthalten hatte, nach Moskau gefunkt, doch hat dort niemand darauf reagiert. Wird sich die Sowjetunion in Kürze vielleicht nicht nur gegen Deutschland, sondern gleichzeitig - trotz des Nichtangriffsabkommens vom April - auch gegen die Japaner verteidigen müssen? Japan hat in diesen Tagen mobil gemacht. Werden die neu zusammengestellten Truppen Richtung Süden kommandiert oder nach Norden, gegen die Sowjetunion?
Die Meldung von «Otto» schafft Klarheit. Japan wird keinesfalls Russland angreifen, da es mit den chinesischen Zwischenfällen genügend zu tun hat. Solange nicht sicher ist, wie sich die Verhandlungen mit Amerika entwickeln werden, will hier in Japan niemand einen Krieg mit Russland. Wenn Japan die Sowjetunion überhaupt angreifen wird, dann frühestens im nächsten Jahr. Inzwischen sind die deutschen Truppen weit auf russisches Terrain vorgedrungen. Es scheint, als wolle Hitler noch vor Einbruch des Winters in Moskau sein. Die Nachricht, dass von der japanischen Seite her kein Angriff zu erwarten ist, muss den Sowjets eine große Erleichterung bringen.
Jede neue Nachricht sendete Max Klausen von einem anderen Ort. Einmal funkte er von seiner Wohnung aus, das nächste Mal vom Haus eines jugoslawischen Mitglieds des Spionagerings, und auch in den Wohnungen anderer Freunde baute er gelegentlich seinen Sender samt Antenne auf. So gelang es dem japanischen Geheimdienst nicht, den Sender inmitten der dicht besiedelten Stadt anzupeilen und aufzuspüren, obwohl ihm längst die zahlreichen Funksprüche aufgefallen waren, die von Tokio aus in den Äther gingen.
Um nicht von Peilwagen lokalisiert zu werden, wechselte Klausen oft auch während einer Sendung die Position. Ständig musste er das Funkgerät von einem Ort zum anderen schleppen und hätte dabei leicht einer Polizeikontrolle in die Arme laufen können. Aber es waren nicht die Funksprüche, die den Spionagering schließlich verrieten. Die Enttarnung gelang dem japanischen Geheimdienst zufällig, als er frühere Sympathisanten der kommunistischen Partei Japans näher unter die Lupe nahm.
Am Abend des 14. Oktober 1941 wollte sich Richard Sorge mit seinem japanischen Mitarbeiter Hotsumi Ozaki treffen - dem Gewährsmann «Otto» -, doch dieser erschien nicht zur verabredeten Zeit und war auch in den nächsten Tagen telefonisch nicht zu erreichen. Klausen wurde in der Nacht vom 17. auf den 18. Oktober verhaftet, und bei Sorge klopften die Männer vom Geheimdienst am frühen Morgen an die Tür. Der Prozess gegen ihn und seine Genossen zog sich über drei Jahre hin. Ozaki und Sorge wurden am 7. November 1944 gehenkt, während Klausen zu lebenslänglicher Haft verurteilt wurde und seine Frau eine Gefängnisstrafe von drei Jahren erhielt. Beide wurden nach der Kapitulation Japans von den Alliierten befreit und in die Sowjetunion geflogen. Dann hörte man lange Zeit nichts von ihnen.
Erst im Oktober 1964, also nahezu zwanzig Jahre danach, meldete eine Ostberliner Zeitung* unter der Überschrift «Max Klausen lebt», dass der Berliner Korrespondent der Moskauer Iswestija das «bescheiden und zurückgezogen lebende Ehepaar Klausen mit Hilfe deutscher Genossen in der Hauptstadt der DDR aufgespürt» habe. Nunmehr überschlugen sich die Meldungen. Das Ehepaar war 1946 nach einem Genesungs- und Erholungsurlaub in die damalige sowjetische Besatzungszone gekommen und hatte dort unter dem Namen «Christiansen» gelebt. Später waren sie nach Berlin gezogen. Die Ostberliner Zeitungen schilderten die beiden als aufrechte Kommunisten und DDR-Bürger. Erst jetzt entdeckten die Medien der DDR, dass Max Klausen schon einmal wegen seines «vorbildlichen Aufbauwillens» aufgefallen war. Das Neue Deutschland grub in seinen Archiven eine bereits neun Jahre alte Meldung aus, in der vom Aktivisten «Maie» Christiansen, Kaderinstrukteur der Köpenicker Yachtwerft, die Rede ist, der, wie ein Foto zeigt, mit einer Spitzhacke Trümmern zu Leibe rückt. Damals hatte das Blatt noch nicht gewusst, um wen es sich bei dem Porträtierten handelte.
Angeblich war es nur seine Bescheidenheit gewesen, die ihn über seine Verdienste hatte schweigen lassen. Doch im Jahre 1964 war der Bann auf einmal gebrochen. Klausen gab Interviews und berichtete von der Arbeit mit Sorge in Japan. Plötzlich waren die Klausen-Christiansens aus der Versenkung aufgetaucht. Offensichtlich war die Nachricht von der Vergangenheit des Aktivisten Maxe Christiansen erst 1964 freigegeben worden, denn jede historische Auseinandersetzung mit der Arbeit des Spionagerings um Sorge musste notgedrungen auch Stalins Fehler erwähnen, der ja schließlich Sorges Meldung über Hitlers Angriff auf die Sowjetunion in den Wind geschlagen hatte. Doch 1964 war das kein Tabu mehr. Nun war es dem Altkommunisten Gerhart Eisler, Mitglied des Zentralkomitees der SED und Vorsitzender des staatlichen Rundfunkkomitees der DDR, erlaubt, sich zu erinnern, dass er Sorge früher einmal begegnet war, dem Parteiveteranen Hermann Siebler fielen seine Treffen mit dem bisher totgeschwiegenen Richard Sorge wieder ein, und der Held der Arbeit Ehrenfried Navarra von der Werkzeugmaschinenfabrik in Gera verpflichtete seine Brigade anlässlich des Geburtstages von Sorge zu einem Leistungswettbewerb. Als Max Klausen am 15. September 1979 im Alter von einundachtzig Jahren starb, war er längst Träger des Karl-Marx-Ordens, des Rotbannerordens der Sowjetunion und anderer hoher Auszeichnungen.
Es war den Japanern nicht gelungen, die von Richard Sorges treuem Funker verschlüsselten Nachrichten zu entziffern. Das Verschlüsselungsverfahren war schon recht raffiniert und beruhte vor allem auf der Benutzung eines an sich harmlosen Buches. Das Statistische Jahrbuch wäre bei einer Hausdurchsuchung nicht aufgefallen.


2. Der Sorge-Code history menue scroll up

Wie Max Klausen mit dem Schlüsselwort SUBWAY und dem Merkwort asintoer in drei Schritten eine Schlüsseltafel herstellte, mit der er die Buchstaben des Alphabets in Zahlen umwandeln konnte. Das faszinierende an dieser Mischung aus Codierung sowie Chiffrierung ist die bestechende Einfachheit, Robustheit gegenüber Fehlern bei hinreichender Übung sowie seine auch heut' noch bestehende Härte gegen Angriffe - in einer wohlsortierten Bibliothek sind faktisch keine Grenzen für den Schlüssel gesetzt.
Funker Max Klausen beginnt mit der Verschlüsselung. Den ersten Schritt kennt er zwar auswendig, doch diesmal nimmt er ein Blatt Papier zu Hilfe, das er anschließend vernichten wird. Es geht im ersten Schritt darum, den Buchstaben des Alphabets Zahlen zuzuordnen. Dazu muss er sein Schlüsselwort benutzen. Es ist das englische Wort für U-Bahn: SUBWAY Er schreibt die sechs Buchstaben nebeneinander und ordnet vier weitere Zeilen darunter an, in die er der Reihe nach die restlichen Buchstaben des Alphabets und die Zeichen «Punkt» und «Schrägstrich» (als Zeichen der Worttrennung) einfügt. Er erhält damit die Tafel der Abbildung unten.
Da er seine Texte immer in Englisch abschickt, nehmen bei ihm die in dieser Sprache am häufigsten vorkommenden Buchstaben a, s, i, n, t, o, e und r eine Sonderrolle ein. Der Spruch «a sin to err» (eine Sünde zu irren) besteht aus genau diesen Buchstaben - eine Merkhilfe, die Klausen nicht nötig hat. Diesen acht Buchstaben sollen die Zahlen 0, .. ., 7 zugewiesen werden. Dazu fügt er sie in diese Tabelle, Spalte für Spalte, von links beginnend. Sobald er auf einen Buchstaben von asintoer trifft, schreibt er eine der Zahlen von 0 bis 7 der Reihe nach darunter. Nunmehr gleicht seine Tabelle der in der Abbildung unten. Jetzt schreibt er unter die restlichen Buchstaben spaltenweise die Zahlen von 80 bis 99 und erhält die Tabelle der Abbildung.

Ersetzung der Wichtungszeichen im Alphabet durch Dr. Richard Sorge

Nun hat jeder Buchstabe des Alphabets seine Zahl. Damit kann Klausen die Buchstaben der Nachricht in eine Zahlenfolge übertragen. Nehmen wir zur Veranschaulichung einen einfachen Funkspruch: Aus der Wortfolge «kein Angriff» im Deutschen, also aus «no attack» im Englischen, wird 729456658088. Die zwölfstellige Zifferngruppe lässt sich ohne Mühe wieder in Zahlen auflösen, die Buchstaben oder Ziffern entsprechen. Ziffern, denen keine 8 oder 9 vorangeht, entsprechen einzeln einem Buchstaben der Tabelle. Tritt eine 8 oder eine 9 auf, so steht sie zusammen mit der nachfolgenden Ziffer für jeweils einen Buchstaben der Tabelle. Bei 729456658088 entsprechen 7, 2, 94 und 5 den Buchstaben (beziehungsweise Zeichen) n, o, / und a. Die zwei Sechsen sind das doppelte t. Die 80 stellt das c, die 88 den Buchstaben k dar. Damit ist «no attack» verschlüsselt. Das aber ist nur der erste Schritt, Klausen hat jetzt erst den vorläufig verschlüsselten Text vor sich.
Damit ist noch nicht viel gewonnen. Jeder Anfänger kann herausfinden, dass in längeren, auf diese Weise chiffrierten Nachrichten die Zahl 3 am häufigsten vorkommt. Sie entspricht dem sowohl im Deutschen als auch im Englischen häufigsten Buchstaben "e". Damit hätte jeder Unbefugte den ersten Schritt zu einer Entschlüsselung getan. Deshalb beginnt Max Klausen nunmehr mit der eigentlichen Verschlüsselung. Er nimmt aus seinem Bücherregal das Statistische Jahrbuch für das Deutsche Reich vom Jahre 1935 und schlägt eine der mit Zahlen angefüllten Seiten auf. Er notiert sich die Seitenziffer sowie Zeile und Spalte in der Tabelle, in der die Zahl steht, mit der er beginnen will; es handelt sich um Angaben zur Tabakproduktion verschiedener Staaten. Dort steht die Zahl 4230, darunter 5166, 7821, 9421 und so weiter. Es besteht eine alte Vereinbarung zwischen Moskau und ihm, dass er mit der dritten Ziffer der ersten Zahl beginnen muss, um dann die anderen Zahlen anzufügen: 30516678219421... Diese Ziffernfolge ist sein eigentlicher Schlüssel. Also schreibt Klausen seinen vorläufig verschlüsselten Text hin und darunter den Schlüssel:

729456658088
305166782194..

Jetzt addiert er, wobei er, wenn eine Summe die 9 überschreitet, den Zehner nicht auf die vorangehende Stelle überträgt, also nicht 7 + 8 = 15, sondern 7 + 8 = 5 rechnet. In Abbildung unten ist seine Rechnung vorgeführt. Nun muss er noch Seitenzahl sowie Zeile und Spalte des Jahrbuches mitteilen, damit der Empfänger den Schlüssel dem gleichen Buch entnehmen kann. Für die Seitenzahl genügen zwei Ziffern, denn wenn 34 angegeben ist, so kann es entweder 34, 134 oder 234 sein. Welches die richtige Seite ist, kann der Empfänger leicht selbst entscheiden. Für Zeile und Spalte genügen drei Ziffern, 236 für Zeile 23 und Spalte 6, so dass insgesamt die fünf Ziffern 34236 ausreichen, um den Anfang des Schlüssels zu kennzeichnen. Diese fünf Zahlen setzt Klausen an den Anfang seiner Nachricht, aber er verschlüsselt sie, indem er die erste Fünfergruppe des chiffrierten Textes hinzuaddiert, wieder ohne Zehnerübertragung, also 34236 + 02451 = 36687. Damit lautet seine Nachricht, in Gruppen zu je fünf Ziffern unterteilt, 36687 02451 23301 72. Diese Zifferngruppen funkt er in den Äther.

Additionschiffre des Dr. Richard Sorge

Von einem numerischen, das heißt in Ziffern umgewandelten Klartext über einen Schlüssel (kursiv) zu einem numerischen Geheimtext. Unten: Vom numerischen Geheimtext zum numerischen Klartext.

Er weiß, dass der Empfänger als erstes die zweite Fünfergruppe von der ersten ohne Zehnerübertragung abziehen wird: 36687 - 02451 = 34236. Damit hat er die Seitenzahl (34 oder 134 oder 234) und die Zeilen- und Spaltennummern (23 und 6), also alle Information, die er braucht, um den Schlüssel zu bestimmen. Er muss ihn nun von der empfangenen Nachricht (ohne die erste zum Auffinden des Schlüssels nötige Fünfergruppe) abziehen, so wie es in der Abbildung oben gezeigt ist. Damit hat er den mit der Tabelle verschlüsselten Text, den er leicht in den Klartext zurückübersetzen kann, denn auch er hat ja die Tabelle der Abbildung oben.


3. ... und wir probieren das selbst einmal mit mehreren Beispielen history menue scroll up
Hauptproblem dürfte die Beschaffung eines allgemein bekannten sowie auch hinreichend verfügbaren Buches mit möglichst vielem und somit unauffälligen Statistik-Material ein. Möglich wären hier ein Telefonbuch oder ein Fahrplan einer jeweils bestimmten Region.
Die Lösung kam mir selbst per 6.7.2011, als ich es mit dem Statistischen Jahrbuch aktuellerem Datum probiert habe - die gibt es wirklich frei im Netz - hätt' ich nicht gedacht (gut - das ich's gekauft hätte, glaub' ich natürlich eher auch nicht!!!).
Das Gesamtverfahren an sich ist eine Mischung aus PLAYFAIR- sowie Textseitenchiffre -
viel Spaß beim Experimentieren ;-)
erstes Beispiel - das Chiffrierverfahren - vollständig seit 4.11.2016 - fehlerfrei seit 14.11.2017
Basis-Fakten:
... die 8 häufigsten Buchstaben der deutschen Sprache:         E N I S R A T D

also: 3 2 4 6 7 0 5 1 auf dem Keyword ANGELDCUPWR

Plaintext: Auch die Bretter vor dem Kopf können einem die Welt bedeuten Auch/die/Bretter/vor/dem/Kopf/kOEnnen/einem/die/Welt/bedeuten.
Keyword: Angels dance upwards  ANGELSDCUPWR
... und ganz wichtig - das Buch:

das statistische Jahrbuch 2012

wir verwenden: ... das Statistische Jahrbuch 2012
  • Seite: 133
  • Zeile: 9
  • Spalte: 2
  sehr sorgfältig entwickeln wir die erste Instanz des Ciphercodes mit wohlgemerkt deutschem Text (was jedoch für die Sicherheit des Gesamtsystems keine entscheidenden Unterschiede bringt) ...  
 
A N G E L S
0 2 87 3 94 6
D C U P W R
1 83 88 92 95 7
B F H I J K
80 84 89 4 96 98
M O Q T V X
81 85 90 5 97 99
Y Z . /    
82 86 91 93    
 
jedem Textzeichen wird nunmehr sein Code zugeordnet - was, wie der erfahrene Kryptologe sofort bemerkt, nicht viel mehr als eine monoalphabetische Verschlüsselung ähnlich CÄSAR mit Keyword bringt. Die Häufigkeitsverteilung  bestimmter Zifferngruppen tritt klar hervor und es wäre ein Leichtes, den Chiffre bzw. Code bis zu dieser Stelle zu brechen. Das eigentliche Chiffrierverfahren folgt ja nun auch erst - bis jetzt war alles nichts weiter als ein simple Codewandlung.
A u c h / D I E / B R E t E r / V O R / D E N / K
0 88 83 89 93 1 4 3 93 80 7 3 5 3 7 93 97 85 7 93 1 7 2 93 98
O P F / K O E N N E N / E i N E M / D I e / W E L
85 92 84 93 98 85 3 2 2 3 2 93 3 4 2 3 81 93 1 4 3 93 95 3 94
T / B E D E U T E N .                            
5 93 80 3 1 3 88 5 3 2 91                            
08883899314393807353793978579317293988592849398853223293342381931439395394593803138853291

Plaintext-Zahlenreihe

... das ist der Plaintext-Code in Fünfer-Blöcken:

08883 89931 43938 07353 79397 85793 17293 98859 28493 98853 22329 33423 81931 43939 53945 93803 13885 3291

Plaintext zahlencodiert - kann man fast noch lesen - Einzelziffern von 0 bis 7 sind die acht häufigsten Buchstaben - mit acht oder neun beginnen die restlichen 18 Zeichen

Es gilt:

 ... das Statistische Jahrbuch 2012

  • Seite: 133 - zweistellig verbleiben davon: 33
  • Zeile: 9 - zweistellig verbleiben davon: 09
  • Spalte: 2 - wird direkt übernommen

ergibt: 33092 zur Übermittlung der Zugangsdaten im Statistischen Jahrbuch

 

 

Statistisches Jahrbuch 2012, Seite 133

Statistisches Jahrbuch 2012, Seite 133, Zeile 9, Spalte 2 - ACHTUNG: die ersten zwei Ziffern "11" nicht mitnehmen - das war so mit Moskau vereinbart!!!

Fachabteilungen insgesamt  X X 3510861 X 905602 X 673080 5815559
Allgemeine Fachabteilungen zusammen  X X 3464368 X 891636 X 528536 2054074
Augenheilkunde  139 136 72792 104 31945 7 397 401
Chirurgie  1056 1053 1212479 929 346550 17 4138 6966
Frauenheilkunde und Geburtshilfe  706 704 362617 607 74526 37 11464 37169
Hals-Nasen-Ohrenheilkunde  338 323 183280 180 84323 21 7172 25349
Haut- und Geschlechtskrankheiten  96 89 34370 83 22161 45 28732 144949
Herzchirurgie  59 56 5953 48 2644 2 126 127
Innere Medizin  1138 1121 791449 948 127319 266 340763 1140178
Geriatrie  177 106 3133 88 528 130 28901 352858
Kinderchirurgie  73 71 22614 70 13142 8 2005 2195
Kinderheilkunde  340 333 101658 305 40400 74 56468 125363
Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie  97 90 18587 67 24392 7 624 648
Neurochirurgie  145 143 60869 120 8515 3 504 504
Neurologie  317 310 89591 268 15979 36 11470 46923
Nuklearmedizin  89 86 21485 71 2937 6 2990 2990
Orthopädie  256 252 226406 180 23439 10 5646 25299
Plastische Chirurgie  72 70 23416 65 20684 1 60 60
Strahlentherapie  120 111 15565 99 8741 16 10323 60610
Urologie  385 379 200062 320 39096 17 2541 4712
Sonstige Fachbereiche/Allgemein-betten  118 89 18042 57 4315 33 14212 76773
Psychiatrische Fachabteilungenzusammen  X X 46493 X 13966 X 144544 3761485
Kinder-/Jugendpsychiatrie und-psychotherapie  145 49 2134 29 258 141 16742 583794
Psychiatrie und Psychotherapie  420 241 30523 150 11340 398 116887 2940050
Psychotherapeutische Medizin/Psychosomatik  119 77 13836 65 2368 71 10915 237641

die auf die Zahlen reduzierte Tabelle - graue Zellen werden aufgrund der "Vereinbarung" gestrichen und die grün gekennzeichneten entfallen durch die Anweisungen aus Moskau!!!

Gesamtziffernstrom aus der Tabelle - blau ist der verbleibende Schlüsselsatz:

13910 56706 33896 59113 81777 33409 71453 17892 56721 20385 11814 54201 19136 10537 04323 89561 12110 67133 39014 33108 62527 01113 79894 92417 73510 86134 64368 72792 12124 79362 61718 32803 43705 95379 14493 13322 61410 16581 85876 08698 95912 14852 26406 23416 15565 20006 21804 24649 32134 30523 13836 10492 96071 80834 89488 87030 56712 02687 11806 59932 05729 15065 90560 28916 36319 45346 55074 52684 32322 16126 44127 31952 81314 24040 02439 28515 15979 29372 34392 06848 74139 09643 15139 66258 11340 23687 17372 14522 66130 87473 36610 11617 33141 39871 67308 05285 36397 41381 14647 17228 73212 63407 63289 01200 55646 86245 04114 70299 05646 60103 23254 11421 21445 44167 42116 88710 91558 15559 20540 74401 69663 71692 53491 44949 12711 40178 35285 82195 12536 36485 04469 23299 02529 96060 61047 12767 73376 14855 83794 29400 50237 641

möglicher einzusetzender Gesamt Ziffernstrom fließend:

211067133390143310862527011137989492417735108613464368727921212479362617183280343705953791449313322614101658185876086989591214852264062341
615565200062180424649321343052313836104929607180834894888703056712026871180659932057291506590560289163631945346550745268432322161264412731
952813142404002439285151597929372343920684874139096431513966258113402368717372145226613087473366101161733141398716730805285363974138114647
172287321263407632890120055646862450411470299056466010323254114212144544167421168871091558155592054074401696637169253491449491271140178352
858219512536364850446923299025299606061047127677337614855837942940050237641

möglicher einzusetzender Ziffernstrom in Fünfer-Blöcken:

21106 71333 90143 31086 25270 11137 98949 24177 35108 61346 43687 27921 21247 93626 17183 28034 37059 53791 44931 33226 14101 65818 58760 86989 59121 48522 64062 34161 55652 00062 18042 46493 21343 05231 38361 04929 60718 08348 94888 70305 67120 26871 18065 99320 57291 50659 05602 89163 63194 53465 50745 26843 23221 61264 41273 19528 13142 40400 24392 85151 59792 93723 43920 68487 41390 96431 51396 62581 13402 36871 73721 45226 61308 74733 66101 16173 31413 98716 73080 52853 63974 13811 46471 72287 32126 34076 32890 12005 56468 62450 41147 02990 56466 01032 32541 14212 14454 41674 21168 87109 15581 55592 05407 44016 96637 16925 34914 49491 27114 01783 52858 21951 25363 64850 44692 32990 25299 60606 10471 27677 33761 48558 37942 94005 02376 41

... das ist der Plaintext-Code sowie der definierte Schlüsselsatz:

Plain-Code: 08883 89931 43938 07353 79397 85793 17293 98859 28493 98853 22329 33423 81931 43939 53945 93803 13885 3291
Keysatz   : 21106 71333 90143 31086 25270 11137 98949 24177 35108 61346 43687 27921 21247 93626 17183 28034 37059 5379

Plaintext zahlencodiert - kombiniert mit Keysatz - vorbereitet zur Modulo-Addition

... das ist der Plaintext-Code sowie der definierte Schlüsselsatz - Ergebnis ist rot gekennzeichnet die Modulo-Addition:

Plain-Code : 08883 89931 43938 07353 79397 85793 17293 98859 28493 98853 22329 33423 81931 43939 53945 93803 13885 3291
Keysatz    : 21106 71333 90143 31086 25270 11137 98949 24177 35108 61346 43687 27921 21247 93626 17183 28034 37059 5379
Cipher-Code:
29989 50264 33071 38339 94567 96820 05132 12926 53591 59199 65906 50344 02178 36555 60028 11837 40834 8560

rot: Cipher-Code

  33092 (Seitennummer, Zeilenzahl sowie Spaltenangabe)
+
29989 (erste Fünfergruppe des Chiffrats)
 
52971 (mit der ersten Fünfergruppe chiffrierte Quellangabe)

52971 29989 50264 33071 38339 94567 96820 05132 12926 53591 59199 65906 50344 02178 36555 60028 11837 40834 8560

... und  fertig ist der Ciphertext - dunkelrot die Quellenangaben - sie werden dem Chiffre-Text vorangestellt

zweites Beispiel - das Chiffrierverfahren - seit 4.11.2016 fehlerfrei
Basis-Fakten:
... die 8 häufigsten Buchstaben der deutschen Sprache: E N I S R A T D         E N I S R A T D

also: 3 2 4 6 7 0 5 1 auf dem Keyword ICHFASSEESNICHT

also: 1 2 0 7 3 5 4 6 auf dem Keyword ICHFASENT

Plaintext: „Alles was im Leben Spaß macht ist entweder verboten unmoralisch oder macht dick!“ ALLES WAS IM LEBEN SPASZ MACHT IST ENTWEDER VERBOTEN UNMORALISCH ODER MACHT DICK. ALLES/WAS/IM/LEBEN/SPASZ/MACHT/IST/ENTWEDER/ VERBOTEN/UNMORALISCH/ODER/MACHT/DICK.
Keyword: Ich fasse es nicht ICHFASENT
... und ganz wichtig - das Buch:

Seite 119 Spalte 02, Zeile 4

das statistische Jahrbuch 2010

wir verwenden:
  • Seite: 232 (wird nur zweistellig ohne die Hunderter angegeben - also 32)
  • Zeile: 04 (wird zweistellig angegeben)
  • Spalte: 1 (bleibt einstellig)
  • ergo: 32041
  sehr sorgfältig entwickeln wir die erste Instanz des Ciphercodes mit wohlgemerkt deutschem Text (was jedoch für die Sicherheit des Gesamtsystems keine entscheidenden Unterschiede bringt) ...  
 
I C H F A S
0 83 86 90 5 7
E N T B D G
1 2 4 91 6 97
J K L M O P
80 84 87 92 95 98
Q R U V W X
81 3 88 93 96 99
Y Z . /    
82 85 89 94    
 
jedem Textzeichen wird nunmehr sein Code zugeordnet - was, wie der erfahrene Kryptologe sofort bemerkt, nicht viel mehr als eine monoalphabetische Verschlüsselung ähnlich CÄSAR mit Keyword bringt. Die Häufigkeitsverteilung  bestimmter Zifferngruppen tritt klar hervor und es wäre ein Leichtes, den Chiffre bzw. Code bis zu dieser Stelle zu brechen. Das eigentliche Chiffrierverfahren folgt ja nun auch erst - bis jetzt war alles nichts weiter als ein simple Codewandlung.
A L L E S / W A S / I M / L E B e n / s p a s z /
5 87 87 1 7 94 96 5 7 94 0 92 94 87 1 91 1 2 94 7 98 5 7 85 94
M A C H T / I S T / E N T W E D E R / V E R B O T
92 5 83 86 4 94 0 7 4 94 1 2 4 96 1 6 1 3 94 93 1 3 91 96 4
E N / U N M O R A L I S C H / O D E R / M A C h t
1 2 94 83 2 92 96 3 5 87 0 7 83 86 94 96 6 1 3 94 92 5 83 86 4
/ D I C K .                                      
94 6 0 83 84 89                                      
... entsprechende Plaintext-Codierung des Klartextes
5 87 87 1 7 94 96 5 7 94 0 92 94 87 1 91 1 2 94 7 98 5 7 85 94
92 5 83 86 4 94 0 7 4 94 1 2 4 96 1 6 1 3 94 93 1 3 91 96 4
1 2 94 83 2 92 96 3 5 87 0 7 83 86 94 96 6 1 3 94 92 5 83 86 4
94 6 0 83 84 89                                      
5878717949657940929487191129479857859492583864940749412496161394931391964129483292963587078386949661394925838649460838489
 

Plaintext-Zahlenreihe

... das ist der Plaintext-Code:

58787 17949 65794 09294 87191 12947 98578 59492 58386 49407 49412 49616 13949 31391 96412 94832 92963 58707 83869 49661 39492 58386 49460 83848 9

Plaintext zahlencodiert - kann man fast noch lesen - Einzelziffern von 0 bis 7 sind die acht häufigsten Buchstaben - mit acht oder neun beginnen die restlichen 18 Zeichen

Baden-Württemberg 382.235 37.538 13,4 3,4 275.629 94,6 11,4 66.530 12,4 1,0 2.538 0,7
Bayern 454.626 45.238 14,1 3,5 297.740 89,1 21,4 108.121 17,8 2,2 3.527 0,9
Berlin 117.519 34.929 37,9 22,7 77.736 92,9 54,0 4.854 3,6 2,2 0 0,0
Brandenburg 144.504 23.530 41,6 26,6 54.042 94,2 52,1 64.653 66,1 4,7 2.279 4,3
Bremen 21.697 1.846 11,3 5,1 13.642 86,9 21,1 6.025 21,8 2,4 184 1,0
Hamburg 70.030 10.017 20,5 12,3 36.012 79,2 31,4 22.480 30,8 3,5 1.521 3,4
Hessen 228.619 20.487 13,1 6,3 14.763 91,8 32,4 58.927 20,5 4,2 1.442 0,8
Mecklenburg-Vorpommern 86.949 14.524 37,8 22,1 35.337 93,6 54,8 36.733 59,3 7,8 355 1,1
Niedersachsen 267.661 18.795 9,6 2,9 184.961 87,7 12,5 62.844 15,6 1,6 919 0,4
Nordrhein-Westfalen 559.784 39.376 8,7 4,7 426.902 90,6 30,5 92.306 10,6 3,2 1.200 0,2
Rheinland-Pfalz 139.115 15.588 16,1 5,2 97.950 96,0 28,4 24.803 12,9 3,0 774 0,6
Saarland 31.297 2.984 13,8 7,4 21.357 93,7 22,6 6.842 15,8 2,7 114 0,4
Sachsen 244.853 35.929 35,7 25,7 92.229 94,7 70,2 114.953 74,3 11,4 1.742 2,2
Sachsen-Anhalt 127.636 28.234 54,5 31,4 47.549 94,3 56,4 51.124 59,8 7,5 729 1,6
Schleswig-Holstein 93.440 6.329 9,1 3,0 62.859 84,6 14,2 23.736 16,9 1,9 516 0,6
Thüringen 81.093 20.930 41,2 35,5 48.332 95,8 86,1 11.822 14,2 10,8 9 0,0
Deutschland 3.050.916 356.274 17,4 8,7 1.920.040 91,2 29,7 756.753 19,9 3,3 17.849 0,7

die auf die Zahlen reduzierte Tabelle - graue Zellen werden aufgrund der "Vereinbarung" gestrichen und die grün gekennzeichneten entfallen durch die Anweisungen aus Moskau!!!

38223 54546 26117 51914 45042 16977 00302 28619 86949 26766 15597 84139 11531 29724 48531 27636 93440 81093 30509 16375 38452 38349 29235 30184 61001 72048 71452 41879 53937 61558 82984 35929 28234 63292 09303 56274 13414 13794 16113 20513 13789 68716 11383 57545 91412 17434 35227 26651 12363 22129 47527 42573 14303 55872

... und so ergeben sich die Schlüsselzahlen - rot sowie grün muss gestrichen werden bezüglich Zeilen- und Spaltenzuordnung - grün muss gestrichen werden bezüglich getroffener Vereinbarungen

Plaintext-Code:

58787 17949 65794 09294 87191 12947 98578 59492 58386 49407 49412 49616 13949 31391 96412 94832 92963 58707 83869 49661

39492 58386 49460 83848 9

Plaintextcodes Standard - Keyziffern kursiv

58787 17949 65794 09294 87191 12947 98578 59492 58386 49407 49412 49616 13949 31391 95412 94832 92963 58707 83869 49561
45042 16977 00302 28619 86949 26766 15597 84139 11531 29724 48531 27636 93440 81093 30509 16375 38452 38349 29235 30184
 

39492 58386 49460 83848 9
45042 16977 00302 28619 8

Vorbereitung Modulo-Addition

58787 17949 65794 09294 87191 12947 98578 59492 58386 49407 49412 49616 13949 31391 95412 94832 92963 58707 83869 49561
45042 16977 00302 28619 86949 26766 15597 84139 11531 29724 48531 27636 93440 81093 30509 16375 38452 38349 29235 30184
93729 23816 65096 27803 63030 38603 03065 33521 69817 68121 87943 66242 06389 12384 25911 00107 20315 86046 02094 79645

39492 58386 49460 83848 9
45042 16977 00302 28619 8
90493 20324 10812 24617 4

Modulo-Addition - das ist nun bereits fast der Ciphertext - es fehlt nur noch Seitenzahl, Spalten- sowie Zeilenangabe

93729 23816 65096 27803 63030 38603 03065 33521 69817 68121 87943 66242 06389 12384 25911 00107 20315 86046 02094 79645
90493 20324 10812 24617 4

... und fast fertig ist der Ciphertext Qellangabe für den Key muss noch vorn mit 5 Ziffern angefügt werden

  32041 (Seitennummer, Zeilenzahl sowie Spaltenangabe)
+
93729 (erste Fünfergruppe des Chiffrats)
 
25760 (chiffrierte Quellangabe)

25760 93729 23816 65096 27803 63030 38603 03065 33521 69817 68121 87943 66242 06389 12384 25911 00107 20315 86046 02094 79645
90493 20324 10812 24617 4

... und  fertig ist der Ciphertext - dunkelrot die Quellenangaben - sie werden dem Chiffre-Text vorangestellt

drittes Beispiel - das Dechiffrierverfahren für den Geocache GC2FF31 "... hoch über'm Höllengrund"
Basis-Fakten:
... die 8 häufigsten Buchstaben der deutschen Sprache:         E N I S R A T D
Ciphertext: 75873 43832 03093 08056 86890 91325 98534 96974 22911 93338 81592 29918 32038 79767 96044 11647 65980 16870 98687 07417 45586 32581 48286 59634 46950 67113 91066 93385 25899 69018 52  
Keyword: GEOCACHE bereinigt: GEOCAH

verbleiben: B D F I J K L M N P Q R S T U V W X Y Z

   
G E O C A H
80 1 86 90 6 97
B D F I J K
81 2 87 5 94 98
L M N P Q R
82 84 4 91 95 7
S T U V W X
0 3 88 92 96 99
Y Z . /    
83 85 89 93    

... und so sieht dann die Codiertabelle aus

... und ganz wichtig - das Buch:

das statistische Jahrbuch 2010

wir bekommen: 75873 - das ergibt dann nach evtl. mehreren Versuchen
  • Seite: 232 (wird nur zweistellig angegeben)
  • Zeile: 04 (wird zweistellig angegeben)
  • Spalte: 1 (bleibt einstellig)
  • also dann doch im Klartext: (2)32041
43832 03093 08056 86890 91325 98534 96974 22911 93338 81592 29918 32038 79767 96044 11647 65980 16870 98687 07417 45586 32581  48286 59634 46950 67113 91066 93385 25899 69018 52

Ciphertext bereits ohne Quell-Angaben!!!

  75873 (chiffrierte Fünfergruppe mit Seitennummer, Zeilenzahl sowie Spaltenangabe)
-
43832 (erste Fünfergruppe des Chiffrats)
 
32041 (dechiffrierte Quellangabe) Seitenangabe:(X)32 - Zeile 04 - Spalte 1  - für "X" ermitteln wir nach spätestens 7 Versuchen die "2"

... und  wir haben die grundsätzlich 9 Möglichkeiten für den Schlüssel

... das ergibt dann diese Tabelle

382235
454626
117519

14

 

45042 16977 00302 28619 86949 26766 15597 84139 11531 29724 48531 27636 93440 81093 30509 16375 38452 38349 29235 30184 61001 72048

71452 41879 53937 61558 82984 35929 28234 63292 09303 56274

Schlüsselfragen geklärt - Ziffernfolge eingelesen - rot und grün entfallen aufgrund getroffener Vereinbarungen

43832 03093 08056 86890 91325 98534 96974 22911 93338 81592 29918 32036 79767 96044 11647 65980 16870 98687 07417 45586 32581 48286 45042 16977 00302 28619 86949 26766 15597 84139 11531 29724 48531 27636 93440 81093 30509 16375 38452 38349 29235 30184 61001 72048

59634 46950 67113 91066 93385 25899 69018 52
71452 41879 53937 61558 82984 35929 28234 63

Ciphertext grün - Keyfolge rot

43832 03093 08056 86890 91325 98534 96974 22911 93338 81592 29918 32038 79767 96044 11647 65980 16870 98687 07417 45586 32581 48286 59634 46950 67113 91066 93385 25899 69018 52

75873 43832 03093 08056 86890 91325 98534 96974 22911 93338 81592 29918 32038 79767 96044 11647 65980 16870 98687 07417 45586 32581  48286 59634 46950 67113 91066 93385 25899 69018 52

43832 03093 08056 86890 91325 98534 96974 22911 93338 81592 29918 32038 79767 96044 11647 65980 16870 98687 07417 45586 32581 48286 45042 16977 00302 28619 86949 26766 15597 84139 11531 29724 48531 27636 93440 81093 30509 16375 38452 38349 29235 30184 61001 72048
08890 97126 08754 6828
1 15486 72878 81487 48882 82807 62878 81487 15402 86327 15051 81148 59615 88428 60348 88282 15402 71580 76248

59634 46950 67113 91066 93385 25899 69018 52
71452 41879 53937 61558 82984 35929 28234 63
88282 05181 14286 30518 11401 90970 41884 99

Modulo-Subtraktion bringt schon den Plantext-Code - dunkelrot

G E O C A H
80 1 86 90 6 97
B D F I J K
81 2 87 5 94 98
L M N P Q R
82 84 4 91 95 7
S T U V W X
0 3 88 92 96 99
Y Z . /    
83 85 89 93    
08890 97126 08754 68281 15486 72878 81487 48882 82807 62878 81487 15402 86327 15051 81148 59615 88428 60348 88282 15402 71580 76248
S U C  HEDA S FIN A L B EIN O RD F  UEN F N U L  L GR AD F  UEN F EINSD  OTDR EISIE  BEN  Z WEI  UND  OSTN  U L L EINSD REI G RADN

88282 05181 14286 30518 11401 90970 41884 99
U L L SIE B END O TSIE  BENSE  C HS NE UN  X

SUCHE DAS FINAL BEI NORD FUENF NULL GRAD FUENF EINS DOT DREI SIEBEN ZWEI UND OST NULL EINS DREI GRAD NULL SIEBEN DOT SIEBEN SECHS NEUN X

Hallo Frank;
 

08890 97126 08754 68281 15486 72878 81487 48882 82807 62878 81487 15402 86327 15051 81148 59615 88428 60348
su c  h eda sf in al b  eino  rdf u  enf  nu l  l g r adf u  enf  einsd oatdr eisie b enz  waei u ndo  stnu
   
07417 45586 32581 48286 59634 46950 67113 91066 93385 25899 69018 52
29235 30184 61001 72048 71452 41879 53937 61558 82984 35929 28234 63
 
88282 15402 71580 76248 88282 05181 14286 30518 11401 90970 41884 99
 l l  einsd reig  radnu  l l  sieb  endo  tsieb  ense c h s neu n
 
N50 51.372 E013 07.769

Nachricht von nico63 nach nur 5 Stunden Recherche - und da war der Ausgangscode auch noch fehlerhaft

... und nun bist Du dran!
  Hier das "quasi-voreingestellte" Schlüsselsystem - aber dies ist offen zur Modifikation: CLOSER ist Keyword und ENISRATD sind die acht häufigsten Zeichen die berühmten acht Zeichen ... das sind die theoretischen Vorgaben ... und hier die Codierung der acht häufigsten Zeichen
 
Keyword
Ciphercode
Plaintext
Ciphercode
Plaintext
Ciphercode
Plaintext
Ciphercode
Plaintext . /    
Ciphercode    

ENISRATD
56147023

E=5
N
=6
I
=1
S
=4
R
=7
A
=0
T
=2
D
=
3

.. und bei Dir ergibt sich was???
E=    
N=    
I=    
S=    
R=    
A=    
T=    
D=    
... und nun die Muster zur eigenständigen Lösung:
Beispiel 1 Beispiel 2 ... das Dr. Richard Sorge Projekt Gymansium Hartha 2016 - Aufgaben & Lösungen

Nachricht vom Nichtangriff Japans gegen die Sowjetunion Oktober 1941

... der Angriff Deutschlands auf die Sowjetunion 

... das Dr.-Richard-Sorge-Code-Projekt am Gymnasium Hatha 2016

Sehr gute Dokumentationen und alles korrekt beschrieben von Moritz  Garn Sehr gute Dokumentationen und alles korrekt beschrieben von Philipp  Garn ... das Dr. Richard Sorge Projekt Gymansium Flöha 2018 - Aufgaben & Lösungen

sehr gute Beschreibung von Moritz Garn 2013

sehr gute Beschreibung von Philipp Garn 2013

... das Dr.-Richard-Sorge-Code-Projekt am Gymnasium Hatha 2016


4. Die Software-Lösungen & Zusatz-Tools history menue scroll up

Dieses Problem lässt sich zur Programmierung sehr schön in genau definierte Teilbereiche - ergo auch Teilprobleme mit definierten Schnittstellen zerlegen. Also werden wir die auch so für den Unterrichtsablauf benutzen. Chiffrierung wird hin und wieder unser großer Renner im Informatikunterricht sein und wir werden genau hier die Masse unserer Algorithmen auch 2011/2012  "aufhängen".

... und dieses soll der Winter 2012 bringen - ich werd' definitiv auf dieses Problem DELPHI ansetzen - inzwischen haben wir Oktober 2016 - und Ergebnisse mit Funktionalität

Verschlüsseln - also Encoding ... Entschlüsseln - also Decoding ...

in der Version1.10 funktioniert schon verdammt viel - es gibt noch kleine Bugs ,-)

hier als startbares Programm

... und hier als ZIP-Archiv in Delphi 6.0 geschrieben

 
das ist eine Arbeit von Hänsel & Gretel - solche Leute lernt man "virtuell" beim Geocachen kennen ;-) ... kleiner Helfer - ein Modulo-Addierer/Subtrahierer auch für sehr große Zahlen

Tom vom Geocacher-Team haensel + gretel hat das damit gemacht

hier das EXCEL-Sheet - Makros müssen zugelassen sein!

... einfache Software-Lösung - funktioniert aber bereits ganz gut!!!

... als startbare *.EXE-Datei

... als downloadbares ZIP-Archiv


5. Verwandte Themen history menue scroll up

Dieser polyalphabetische Chiffre mit seiner Mischung aus PLAYFAIR- sowie Textseitenchiffre sowie einem Codierungsanteil (was ihn so extrem robust macht) ist bis heute ein echter Hammer in Sachen Chiffrierung - ich würde ihn primär hierher verlagern (wenngleich er er Codierungselemente enthält). Durch eben diese verliert er seine  Mustereigenschaften und kommt einem idealen Onetime-Pad (der arbeitet dann im Best-Case auch noch binär!) extrem nahe - der Rechenaufwand wäre auch heute noch einfach gigantisch für einen erfolgreichen Einbruch - ENIGMA heute ist für mehrere Parallelrechner dagegen ein Kinderspiel!!!

Modulo-Operationen

Vernam, Gilbert

hier die einzige Seite, auf welcher es wirklich um realen Zufall geht - Binäres Rauschen

Zufall

Stream-Keys

VIC-Code

Kryptologie

Vigenère-Chiffre

der Babbage bzw. Kasiski-Test

... hilft hier nicht wirklich weiter, wenn die Schlüssel absolut sauber angewandt werden!!!

One-Time-Pads

H O C S E
F L T K A
R B D G I
M N P Q U
V W X Y Z

PLAYFAIR-Chiffre

Kryptoanalyse

CCITT

Murray-Code

Baudot-Code

Lochkarten & Lochstreifen

   



zur Hauptseite
© Samuel-von-Pufendorf-Gymnasium Flöha © Frank Rost am 24. März 2009

... dieser Text wurde nach den Regeln irgendeiner Rechtschreibreform verfasst - ich hab' irgendwann einmal beschlossen, an diesem Zirkus nicht mehr teilzunehmen ;-)

„Dieses Land braucht eine Steuerreform, dieses Land braucht eine Rentenreform - wir schreiben Schiffahrt mit drei „f“!“

Diddi Hallervorden, dt. Komiker und Kabarettist

Diese Seite wurde ohne Zusatz irgendwelcher Konversationsstoffe erstellt ;-)