Matrix-Chiffre history menue Letztmalig dran rumgefummelt: 06.12.10 11:35:59

Anson Stager wurde 1825 geboren und war Mitbegründer der Western Union, sowie General der Unionsarmee im amerikanischen Bürgerkrieg. Während dieser Zeit entwickelte er ein Verschlüsselungssystem, das auf Transposition setzte und sich gut für die Verwendung mit der Telegrafie eignete. 1862 verwendeten sämtliche Unionstruppen die Stager-Chiffre.
1. Zum Verfahren
2. Der Stager-Chiffre/Code
3. Marias Code wird geknackt
4. Marias Hinrichtung
5. Die historischen Quellen

Kryptologie

Sarah Flannery

begrenzt verwendbar - selbst aufpassen, ab welcher Stelle es Blödsinn wird ;-)

Informatik-Profi-Wissen

Quellen:


1. Zum Verfahren history menue scroll up

Basis ist eine Zuordnungsmatrix mit insgesamt 27 Elementen - das sind alle Großbuchstaben des englischen Alphabets sowie das Leerezeichen mit der Nummer 27. Genau wie beim Geocachen üblich, wird jedem Buchstaben seine Platznummer im Alphabet zugeordnet.

http://www.learn-line.nrw.de/angebote/selma/foyer/projekte/hammproj3/chiffre/index.html
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z  
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27


2. Der Stager-Chiffre/Code history menue scroll up

Auch die Nordstaaten gingen während des amerikanischen Bürgerkrieges im Einsatz von Verschlüsselung bei weitem nicht so professionell vor, wie die Lage es erfordert hätte. Durch eine unzureichende Koordinierung entstand so auch bei der Union ein ganzes Sammelsurium von Chiffrier-Methoden, deren Sicherheit niemand richtig beurteilen konnte und deren Auswahl eher willkürlich erfolgte. So ist es auch kein Zufall, dass das bedeutendste Verschlüsselungsverfahren des Sezessionskriegs von einem Telegrafie-Spezialisten entwickelt wurde, der keine nennenswerte Erfahrung im Bereich der Kryptologie hatte. Sein Name war Ansom Stager, seine Methode, die in erster Linie auf der Umstellung von Wörtern im zu verschlüsselnden Text basiert, wird als Stager-Verfahren bezeichnet. Da dieses Verfahren allein nicht besonders sicher ist, weil verräterische Wörter auch nach einer Umstellung noch erkennbar sind, gingen die Nordstaaten im Lauf des Kriegs dazu über, wichtige Begriffe vor der eigentlichen Stager-Verschlüsselung durch unauffällige Code-Wörter zu ersetzen.

Ein schönes Beispiel für den Einsatz des Stager-Verfahrens beschreibt David Kahn in seinem Buch »The Codebreakers«. Im Juni 1863 verschickte der damalige US-Präsident Abraham Lincoln folgende Botschaft an einen Colonel Ludlow:

  FOR COLONEL LUDLOW. RICHARDSON AND BROWN, CORRESPONDENTS OF THE TRIBUNE, CAPTURED AT VICKSBURG, ARE DETAINED AT RICHMOND. PLEASE ASCERTAIN WHY THEY ARE DETAINED AND GET THEM OFF IF YOU CAN. THE PRESIDENT.

Plaintext

 

FÜR OBERST LUDLOW. RICHARDSON UND BRAUN, KORRESPONDENTEN DER TRIBUNE, GEFANGEN IN VICKSBURG, SIND INHAFTIERT IN RICHMOND. BITTE FESTZUSTELLEN, WARUM SIE FESTGEHALTEN WERDEN UND VERANLASSEN SIE IHRE BEFREIUNG, WENN SIE KÖNNEN. DER PRÄSIDENT.

Der Verschlüssler ersetzte nun gemäß einem vereinbarten Code COLONEL durch VENUS, CAPTURED durch WAYLAND, VICKSBURG durch ODOR, RICHMOND durch NEPTUNS sowie THE PRESIDENT durch ADAM. Die Absendezeit, 16:30 Uhr, kodierte er als NELLY, außerdem wählte er GUARD als Schlüssel. Da der Schlüssel fünf Zeichen hatte, schrieb er den neu entstandenen Text in eine Tabelle mit fünf Spalten:

 
FOR VENUS LUDLOW RICHARDSON AND
BROWN CORRESPONDENT OF THE TRIBUNE
WAYLAND AT ODOR ARE DETAINED
AT NEPTUNS PLEASE ASCERTAIN WHY
THEY ARE DETAINED AND GET
THEM OFF IF YOU CAN
ADAM NELLY THIS FILLS UP

Codierung

 

Aus dem Schlüssel GUARD konstruierte der Verschlüssler nun nach einem festgelegten Ablauf einen Weg durch die Tabelle. Dieser führte von unten durch die erste Spalte, von oben durch die zweite, von unten durch die fünfte, von oben durch die vierte und schließlich von unten durch die dritte. An den Anfang stellte der den Schlüssel, an das Ende jeder Spalte ein bedeutungsloses Füllwort. Die verschlüsselte Nachricht wurde schließlich in folgender Form verschickt:

  GUARD ADAM THEM THEY AT WAYLAND BROWN FOR KISSING VENUS CORRESPONDENTS AT NEPTUNE ARE OFF NELLY TURNING UP CAN GET WHY DETAINED TRIBUNE AND TIMES RICHARDSON THE ARE ASCERTAIN AND YOU FILLS BELLY THIS IF DETAINED PLEASE ODOR OF LUDLOW COMMISSIONER

Ciphertext

 

Dem Kryptologen von heute dreht sich bei einem solchen Verfahren der Magen um. Schon allein die Tatsache, dass in der verschlüsselten Nachricht Namen wie RICHARDSON oder TRIBUNE lesbar sind, stellt eine deutliche Schwäche dar. Darüber hinaus sind Wörter wie NEPTUNE oder VENUS unschwer als Code-Namen zu erkennen. Am meisten aber verwundert aus heutiger Sicht, dass der Schlüssel der Nachricht vorangestellt wurde. Wegen dieses klaren Verstoßes gegen das damals noch nicht formulierte Kerckhoffsche Prinzip musste das Verfahren um jeden Preis geheim gehalten werden. Trotz dieser Schwächen erfüllte das Stager-Verfahren offensichtlich seinen Zweck, denn die Südstaatler konnten es nicht knacken.


3. Marias Code wird geknackt history menue scroll up
 

 

Maria Stuarts Hinrichtung


4. Marias Hinrichtung history menue scroll up

 

 

Maria Stuarts Hinrichtung


5. Die historischen Quellen history menue scroll up

 
 



zur Hauptseite
© Samuel-von-Pufendorf-Gymnasium Flöha © Frank Rost am 6. Dezember 2010 um 11.37 Uhr

... dieser Text wurde nach den Regeln irgendeiner Rechtschreibreform verfasst - ich hab' irgendwann einmal beschlossen, an diesem Zirkus nicht mehr teilzunehmen ;-)

„Dieses Land braucht eine Steuerreform, dieses Land braucht eine Rentenreform - wir schreiben Schiffahrt mit drei „f“!“

Diddi Hallervorden, dt. Komiker und Kabarettist

Diese Seite wurde ohne Zusatz irgendwelcher Konversationsstoffe erstellt ;-)