9.4. Transpositionschiffre, Pan-, Lipo- und Anagramme sowie Palindrome history menue Letztmalig dran rumgefummelt: 24.11.18 17:44:24

Grundsatz bei diesem Verfahren: Das Zeichen bleibt. die Position ändert sich! BETRACHTEN WIR ZUM BEISPIEL DIESEN SATZ. Er enthält nur 34 Buchstaben - und doch gibt es mehr als 14 830 000 000 000 000 000 000 000 000 000 verschiedene Anordnungen. Könnte ein Mensch eine Anordnungsmöglichkeit pro Sekunde erstellen und arbeiteten alle Menschen der Erde Tag und Nacht, dann würden immer noch die fünfhundertfache Existenz des Universum benötigt, um alle Möglichkeiten durchzuprüfen - und nur eine wäre der richtige Satz - einfach ein mächtiges Problem ;-)
  1. Allgemeines zu Transpositionschiffren - Matrix- sowie ÜBCHI-Chiffre als Beispiel
  2. Gartenzaun-Transpositions-Chiffre
  2. Sägezahn-Transpositions-Chiffre
  4. Rotationsschablonen
  5. Skytale
  6. Anagramme
  7. Lipogramme und Pangramme
  8. Palindrome
  9. Web-Links zu Transpositionscodes, Palindromen, Anagrammen sowie Pangrammen
10. Übungsausfgaben
11. Verwandte Themen

die Informatikseiten

Logo für die Transpositionschiffre und die Lipogramme

inhaltlich auf korrektem Stand - evtl. partiell unvollständig ;-)

Basiswissen der Informatik

Quellen:


1. Allgemeines zu Transpositionschiffren - Matrix- sowie ÜBCHI-Chiffre als Beispiel history menue scroll up

Die Positionen sind verhältnismäßig einfach umzuordnen - aber auch für den Dechiffrierer nur schwer wieder zurück zu wandeln. Der Schlüssel wäre zu mächtig - in ihm müsste ja jede neue Position stecken. Dabei wissen wir von den Schlüsseln, dass sie möglichst klein sein sollten. Als einzige Lösung bleibt, Algorithmen zu finden, welche dann jeweils für mehrere Zeichen Gruppen gelten. Genau dies macht dann aber den Transpositionscode schon wieder angreifbar. Nehmen wir nur das angelsächsische Alphabet mit seinen 26 Buchstaben - diese jeweils neu anzuordnen bedeutet 26! Möglichkeiten auszuprobieren. Wir versuchen das einmal und nutzen wiederum die Einwohner Deutschlands - und alle machen mit, vom Säugling bis zum Rentner - das sind derzeit 8mit abnehmender Tendenz) 82.000.000
  • 26! - das sind 403291461126605635584000000 Kombinationsmöglichkeiten
  • alle 82.000.000 Einwohner Deutschlands pro Sekunde ein Versuch - dann gibt es 403291461126605635584000000 : 82.000.000 = 4918188550324458970,5365853658537 also 4918188550324458971 Versuche für jeden Einwohner
  • eine Minute hat 60 Sekunden - eine Stunde 3600 - ein Tag 86400 Sekunden - ein Jahr im Schnitt 31536000 Sekunden
  • wir setzen also an: 4918188550324458971 : 31536000 = 155954735867,72130171867072552004 Jahre - wir runden auf 1.55.954.735.867 das sind einhundert fünfundfünfzig Milliarden neunhundert vierundfünfzig Millionen siebenhundert fünfunddreißig Tausend achthundert siebenundsechzig - einigen wir uns auf rund 155 Milliarden
  • das Universum schätzen wir nach heutigem Erkenntnisstand auf ca. 12 Milliarden Jahre
  • alle Einwohner Deutschlands bräuchten zum Abtesten aller möglichen Kombinationsmöglichkeiten 12,916 mal so lange, wie das Universum bis jetzt existiert hat - uff (das hätt' ich jetzt aber so nicht gedacht!!!)

Logo der Transpositionscodes - Hinweise zur Mächtigkeit siehe oben

Komplexität, Mächtigkeit und Aufwand

die Komplexität eines Problems & Komplexitätsklassen

... zum Beispiel die Fleissner-Schablone
... Verwendung einer Rechteck-Matrix - relativ einfach - es gibt keinen Schlüssel, außer der Matrix ... das Springen in Zeilen - mit zwei einfach - höher sehr komplex - aber: Schlüsselproblem ... Sortien der Matrix in Zeile sowie Spalte ... Sortien der Matrix in Zeile sowie Spalte

... die Fleissner-Schablone

Gartenzaun-Transpositions-Chiffre

Sägezahn-Transpositions-Chiffre

ÜBCHI-Verschlüsselung


2. Gartenzaun-Transpositions-Chiffre history menue scroll up

Prinzip ist, das die Zeichen des Textes wechselseitig in zwei Felder eingetragen werden und am Schluss nach einem zu vereinbarenden Code zusammengesetzt werden. Dann sind alle Zeichen immer noch als Klarzeichen existent, stehen aber völlig ungeordnet.
 


3. Sägezahn-Transpositions-Chiffre history menue scroll up

Prinzip ist, das die Zeichen des Textes wechselseitig in zwei Felder eingetragen werden und am Schluss nach einem zu vereinbarenden Code zusammengesetzt werden. Dann sind alle Zeichen immer noch als Klarzeichen existent, stehen aber völlig ungeordnet.
 
Solange es das noch gibt diesen wolkenlosen blauen Himmel, darf ich nicht traurig sein - Anne Frank

Solange es das noch gibt diesen wolkenlosen blauen Himmel darf ich nicht traurig sein Anne Frank

SolangeesdasnochgibtdiesenwolkenlosenblauenHimmeldarfichnichttraurigseinAnneFrank

SOLANGEESDASNOCHGIBTDIESENWOLKENLOSENBLAUENHIMMELDARFICHNICHTTRAURIGSEINANNEFRANKCVUO

die letzten Zeichen hängen wir als Füllzeichen an, um ein ganzzahliges Vielfaches der Zahntiefe zu erhalten - im folgenden Beispiel sind das 85 Zeichen

0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4
0 1 2 3 4 5 6 7 8
S         g         a         h         d         n         e         e         u         m         a         h         t         r         i         e         k        
  o         e         s         g         i         w         n         n         e         m         r         n         t         i         n         F         C      
    l         e         n         i         e         o         l         b         n         e         f         i         r         g         A         r         V    
      a         s         o         b         s         l         o         l         H         l         i         c         a         s         n         a         U  
        n         d         c         t         e         k         s         a         i         d         c         h         u         e         n         n         O
  • der Text wird so in die Versatzfelder eingetragen und anschließend hintereinander geschrieben, wobei mit einem Leerzeichen geschnitten und die oberste Zeile zuerst geschrieben werden soll
  • sind alle Zeilen belegt, so fangen wir wieder mit der ersten an
  • wir erhalten somit:

SGAHDNEEUMAHTRIEKOESGIWNNEMRNTINFCLEIELBNEFIRGARVASBSLOLHLICASNAUNDCTEKSAIDCHUENNO

SGAHDNEEUMAHTRIEKOESGIWNNEMRNTINFCLEIELBNEFIRGARVASBSLOLHLICASNAUNDCTEKSAIDCHUENNO  - dies ist nun unser Ciphertext (es sind alle Klarbuchstaben vorhanden, sie haben allerdings ihren Platz geändert)

zum Dechiffrieren tragen wir alle erhaltenen Zeichen hintereinander ein und ermitteln die Gesamtanzahl (im Beispiel 85)
0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4
0 1 2 3 4 5 6 7 8
S g a h d n e e u m a h t r i e k o e s g i w n n e m r n t i n F C l e n i e o l b n e f i r g A r V a s o b s l o l H l i c a s n a U n d c t e k s a i d c h u e n n O
alle Blöcke werden in die Zeilen um die Versatztiefe getrennt eingeschrieben
0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4
0 1 2 3 4 5 6 7 8
S         g         a         h         d         n         e         e         u         m         a         h         t         r         i         e         k        
  o         e         s         g         i         w         n         n         e         m         r         n         t         i         n         F         C      
    l         e         n         i         e         o         l         b         n         e         f         i         r         g         A         r         V    
      a         s         o         b         s         l         o         l         H         l         i         c         a         s         n         a         U  
        n         d         c         t         e         k         s         a         i         d         c         h         u         e         n         n         O
... nun wird spaltenweise nach oben gezogen
0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4
0 1 2 3 4 5 6 7 8
S o l a n g e e s d a s n o c h g i b t d         n         e         e         u         m         a         h         t         r         i         e         k        
                                          i         w         n         n         e         m         r         n         t         i         n         F         C      
                                            e         o         l         b         n         e         f         i         r         g         A         r         V    
                                              s         l         o         l         H         l         i         c         a         s         n         a         U  
                                                e         k         s         a         i         d         c         h         u         e         n         n         O
0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 0 1 2 3 4
0 1 2 3 4 5 6 7 8
S o l a n g e e s d a s n o c h g i b t d i e s e n w o l k e n l o s e n b l a u e n H i m m e l d a r f i c h n i c h t t r a u r i g s e i n A n n e F r a n k C V U O
                                                                                                                                                                         
                                                                                                                                                                         
                                                                                                                                                                         
                                                                                                                                                                         
SolangeesdasnochgibtdiesenwolkenlosenblauenHimmeldarfichnichttraurigseinAnneFrankCVUO
  Solange es das noch gibt diesen wolkenlosen blauen Himmel darf ich nicht traurig sein Anne Frank CVUO
Schlüssel ist hier die Anzahl der Versatzfelder
weitere Beispiele und Aufgaben zur Sägezahn-Transposition
   

Natürlich könnte auch hierbei der Text noch mit einem weiteren Code oder Chiffre umgewandelt werden, damit er besser übertragen werden kann:

Flaggensignale

Polybius-Codes

Programm für den Gartenzaun-Algorithmus

Projekt als komplettes Delphi-Programm

Projekt als sofort startbares Programm


4. Rotationsschablonen history menue scroll up

Aus dem Buch "Matthias Sanddorf" von Jules Verne ist das Verfahren der Rotationsschablone bekannt und nachfolgend von Geheimdiensten, aber auch dem Militär intensiv genutzt worden. Diesen Transpositionscode anzugreifen war und ist extrem schwierig, da es ungezählte Möglichkeiten gibt. Besonders gern wurde er zum "Überchiffrien" benutzt, d. h., ein Text, welcher bereits verschlüsselt vorliegt, erfährt mindestens eine weitere Chiffrierung.

Logo für die Rotationsschablonen

... schauen wir uns das zuerst ganz praktisch an:
SNDDE SIAIS ISEEN SUSND RESIA IGNSC LHELE LTTWI CEFHO AERSB SAZEE EMITD EIMIN SDALW TGZAE EURHO HNNSZ IFTUN IFLPA NAESN

SNDDESIAISISEENSUSNDRESIAIGNSCLHELELTTWICEFHOAERSB
SAZEEEMITDEIMINSDALWTGZAEEURHOHNNSZIFTUNIFLPANAESN

SNDDESIAIS
ISEENSUSND
RESIAIGNSC
LHELELTTWI
CEFHOAERSB
SAZEEEMITD
EIMINSDALW
TGZAEEURHO
HNNSZIFTUN
IFLPANAESN

(01,03); (01,09); (01,09)
(02,04)
(03,01); (03,02); (03,04); (03,08); (03,09)
(04,07)
(05,02); (05,03); (05,05); (05,08)
(06,07); (06,10)
(07,01); (07,06); (07,10)
(08,04)
(09,02); (09,03); (09,05); (09,08)
(10,06); (10,10)

Text-Matrix von Anja Leheis Klasse 8 im SJ 2008/09

Text-Matrix von Anja Leheis Klasse 8 im SJ 2008/09

Rotationsschablone von Anja Leheis Klasse 8 im SJ 2008/09 - gestellt auf die vereinbarte Grundstellung

 

Rotationsschablone von Anja Leheis Klasse 8 im SJ 2008/09 - nach der ersten Drehung

Rotationsschablone von Anja Leheis Klasse 8 im SJ 2008/09 - nach der zweiten Drehung

Rotationsschablone von Anja Leheis Klasse 8 im SJ 2008/09 - nach der dritten Drehung

  DIE REINSTE FORM DES WAHNSINNS IST ES ALLES BEIM ALTEN ZU LASSEN UND GLEICHZEITIG ZU HOFFEN DASS SICH ETWAS AENDERT  
Rotationsschablone entwickeln:

Raster für die Schablone erstellen

  • Funktion am Gitter ausrichten wurde eingeschalten (Gatterabstand 5 mm gewählt)

  • Zeilen und Spalten habe ich numeriert (alte Rechtschreibung)

  • in der Reihe links will ich mir alle benutzten Felder abstreichen um keines zu vergessen

erste Reihe setzen

  • in der ersten Reihe befinden sich scheinbar 14 Felder

  • nur 13 davon darf ich benutzen - denn das letzte Feld der Reihe ist bereits das erste Feld der um 90 ° gedrehten Scheibe!!!

  • jedes Feld wird genau einmal genutzt - aber alle 13 Möglichkeiten müssen besetzt werden

zweite Reihe setzen

  • in der zweiten Reihe befinden sich scheinbar 12 Felder

  • nur 11 davon darf ich benutzen - denn das letzte Feld der Reihe ist bereits das erste Feld der um 90 ° gedrehten Scheibe!!!

  • jedes Feld wird genau einmal genutzt - aber alle 11 Möglichkeiten müssen besetzt werden

  • ich verwende eine andere Farbe um bei der Anordnung nichts zu verwechseln und die Übersichtlichkeit zu erhöhen

dritte Reihe setzen

  • in der dritten Reihe befinden sich scheinbar 10 Felder

  • nur 9 davon darf ich benutzen - denn das letzte Feld der Reihe ist bereits das erste Feld der um 90 ° gedrehten Scheibe!!!

  • jedes Feld wird genau einmal genutzt - aber alle 9 Möglichkeiten müssen besetzt werden

  • Farbe ist diesmal lichtgrün

vierte Reihe setzen

  • in der vierten Reihe befinden sich scheinbar 8 Felder

  • nur 7 davon darf ich benutzen - denn das letzte Feld der Reihe ist bereits das erste Feld der um 90 ° gedrehten Scheibe!!!

  • jedes Feld wird genau einmal genutzt - aber alle 7 Möglichkeiten müssen besetzt werden

  • Farbe ist diesmal gelb

fünfte Reihe setzen

  • in der fünften Reihe befinden sich scheinbar 6 Felder

  • nur 5 davon darf ich benutzen - denn das letzte Feld der Reihe ist bereits das erste Feld der um 90 ° gedrehten Scheibe!!!

  • jedes Feld wird genau einmal genutzt - aber alle 5 Möglichkeiten müssen besetzt werden

  • Farbe ist diesmal orange

sechste Reihe setzen

  • in der sechsten Reihe befinden sich scheinbar 4 Felder

  • nur 3 davon darf ich benutzen - denn das letzte Feld der Reihe ist bereits das erste Feld der um 90 ° gedrehten Scheibe!!!

  • jedes Feld wird genau einmal genutzt - aber alle 3 Möglichkeiten müssen besetzt werden

  • Farbe ist diesmal dunkelblau

siebte Reihe setzen

  • in der siebten Reihe befinden sich scheinbar 2 Felder

  • nur 1 davon darf ich benutzen - denn das letzte Feld der Reihe ist bereits das erste Feld der um 90 ° gedrehten Scheibe!!!

  • jedes Feld wird genau einmal genutzt - aber nur eine Möglichkeiten kann besetzt werden

  • Farbe ist diesmal dunkelgrün

Schablone fertig und Überflüssiges gelöscht

Schablone gruppiert und zugeschnitten

Ausgangslage der Schablone

mit dem nun folgenden Verfahren prüfe ich die Schablone - dies ist die Ausgangsstellung (laut Kennzeichnung oben links)

Schablone einmal um 90 ° gedreht

Ausgangsschablone um 90 ° gedreht

Schablone zwei mal um 90 ° gedreht

Schablone drei mal um 90 ° gedreht

Schablone zusammen gesetzt

getestete Schablone mit Markierungen ;-)

nun geht's an's Text eintragen - also chiffrieren:

erster Textblock eingeschrieben

das sieht dann ohne Schablone so aus

zweiter Textblock eingeschrieben

das sieht dann ohne Schablone so aus

dritter Textblock eingeschrieben

das sieht dann ohne Schablone so aus

vierter Textblock eingeschrieben

das sieht dann ohne Schablone so aus

dies ist nun unser fertiger Geheimtext, welchen man nun noch fortlaufend in Fünferblöcken umschreiben würde ;-)

T A I E E L S O S I J R S N
E I U C D U H N N E Z D G R
E M R M E U A E D U A I R N
S C T H Z A N U A I U N S F
Z T I A N E F I T N K A L D
K E I S G A R T T N E A A C
U H E N I F N N D S E P E W
R A U O U C F U Z R H D P E
E N A C I A D H C E H H J N
T A S A O L E H D W E K L J
R O I E S E K T E G S P A A
L E E S L T I U E E N N D E
N W N R S E S D O C T H K T
TAIEE LSOSI JRSNE
IUCDU HNNEZ DGREM
RMEUA EDUAI RNSCT
HZANU AIUNS FZTIA
NEFIT NKALD KEISG
ARTTN EAACU HENIF
NNDSE PEWRA UOUCF
UZRHD PEENA CIADH
CEHHJ NTASA OLEHD
WEKLJ ROIES KTEGS
PAALE ESLTI UEENN
DENWN RSESD OCTHK





 

 
der Text wird dechiffriert - Voraussetzung: ich besitze eine Schablone mit vereinbartem Startpunkt und kenne die Zeilenzahl, die Drehrichtung (welche ja auch anders, bzw. umgegehrt sein könnte):
der Dechifrierer muss insgesamt drei Dinge kennen und beachten:
  • die Anzahl der Zeichen in einer Zeile - bei mir hier 14
  • die Anfangsposition der Dechffrierscheibe - bei mir hier links oben
  • die Drehrichtung der Chiffrier- und Dechiffrierscheibe

erster Textblock ausgelesen

zweiter Textblock ausgelesen

dritter Textblock ausgelesen

vierter Textblock ausgelesen

das gesamte Projekt als CorelDrwa-Datei im Format 11.0

Abschließend könnte der Text noch mit einem weiteren Code oder Chiffre umgewandelt werden, damit er besser übertragen werden kann:

Flaggensignale

Polybius-Codes


5. Die Skytale history menue scroll up

Vor ungefähr 2500 Jahren verwendete die Regierung von Sparta eine trickreiche Methode zur Übermittlung geheimer Nachrichten. Sender und Empfänger mussten beide eine so genannte Skytale haben; das waren zwei Zylinder mit genau dem gleichen Radius. Der Sender wickelte ein schmales Band aus Pergament spiralförmig um seinen Zylinder und schrieb dann der Länge nach seine Nachricht auf das Band. War nun das Band abgewickelt, konnte die Nachricht nur von einer Person gelesen werden, die einen Zylinder genau desselben Umfangs hatte.

Die Skytale - wie ersichtlich: nach Tino Hempel als alten James Bond Fan ;-)

Folgender Text sei auf einer Skytale hinterlegt worden:
S I H L T I T A D O C I U E L H S P R O E T T K G R D Z R I H A I Y E E S E P !
S I C H E R H E I T I S T D A S H A U P T Z I E L D E R K R Y P T O L O G I E !
Mit vier als Drehfaktor ergibt sich vollkommener Unsinn:
A T D U S E G R I S
I I O E P T R I Y E
H T C L R T D H E P
L A I H O K Z A E 1
verwenden wir aber fünf Zeilen, wird die Botschaft verständlich :
S I C H E R H E
I T I S T D A S
H A U P T Z I E
L D E R K R Y P
T O L O G I E !


6. Anagramme history menue scroll up

Anagramme hatten besonders in der Historie Bedeutung, um den Beweis zu erbringen: "JA - ich wusste um eine Lösung, durfte es aber nicht sagen ...!" (Kopernikus, Kepler, Gallilei).  Anagramme sind somit mächtige Chiffre, denn ich muss den Originalwortlaut finden, um die wahre Nachricht letztendlich zu belegen. Anagramme spielen heute unter anderem bei der Authentifizierung einen entscheidende Rolle

Anagramm-Logo

Als Vater des Anagramms gilt der griechische Dramatiker, Philosoph und Tragödiendichter Sophokles (um 390/350 v. Chr.), der den König Ptolemaios II., griechisch: Πτολεμαίος, mit der Buchstabenfolge απο μελίτος (deutsch: „von Honig“) umschmeichelte.

Häufig ist es das Ziel des Anagrammierens, durch die Buchstabenumstellung einen neuen Satz, also ein Anagramm, mit verändertem Sinn zu erzielen. Eine derartige Anwendung des Anagrammierens gilt als eine sprachliche Form der Kunst und kann als Buchstabenspiel oder als Rätsel aufgefasst werden.
In Gedichten, Rätseln und anderen Formen der Literatur werden aus einzelnen Wörtern, aber auch aus ganzen Zeilen oder Sätzen Anagramme geformt. Dadurch und durch das lange Befassen mit den entsprechenden zu anagrammierenden Sätzen, werden neue und oft überraschende Kombinationsmöglichkeiten sichtbar. In besonders kunstvollen Anagramm-Gedichten besteht oft eine Beziehung zwischen der ursprünglichen Bedeutung eines Wortes und dem Sinn der späteren Anagramme, welche daraus gebildet wurden.
In Zeitschriften und Zeitungen findet man des Öfteren auch Rätsel in Anagrammform, sogenannte Visitenkartenrätsel. Meist ist dabei der Beruf einer Person aus dem Namen und der Stadt zu erraten. So beispielsweise: Welchen Beruf übt die Person mit der folgenden Visitenkarte aus? „Fr. Inge C. Sonst, Rheine“. Antwort: Schornsteinfegerin.
Anwendung als Verschlüsselungsmethode Anagramme wurden auch in der Wissenschaft benutzt. Hier diente das Anagrammieren nicht als Kunstform sondern zur sicheren Verschlüsselung von wichtigen Informationen, die der Öffentlichkeit zunächst noch nicht mitgeteilt werden sollten. Dazu wurde der geheimzuhaltende Klartext anagrammiert, das heißt, seine einzelnen Buchstaben wurden beliebig umgestellt. In der Kryptographie wird dieses Verfahren als Transposition bezeichnet. Im einfachsten Fall reicht es aus, die Buchstaben des Klartextes schlicht in alphabetischer Reihenfolge zu sortieren. Der durch Anagrammieren entstandene Geheimtext wurde veröffentlicht.
Anders als bei den üblichen kryptographischen Verfahren, diente diese Art der Verschlüsselung nicht dazu, eine Nachricht von einem Sender an einen Empfänger geheim zu übermitteln, die dieser dann mit seinem Schlüssel wieder entschlüsseln und danach die Nachricht lesen konnte. Es gibt hier nämlich keinen Schlüssel. Folglich kann die Nachricht nicht entschlüsselt werden. Auch eine Entzifferung, also das „Knacken“ des Geheimtextes, ohne über den Schlüssel zu verfügen, war nicht möglich. Das schafft man übrigens selbst mit modernen kryptanalytischen Methoden aufgrund der möglichen Mehrdeutigkeit der Umkehrung außer in Ausnahmefällen noch immer nicht.
Zweck dieser „unumkehrbaren“ Verschlüsselung war es, den Geheimtext zu veröffentlichen und Jahre später den dazugehörigen Klartext publik zu machen. Dann konnte jedermann leicht den Klartext noch einmal anagrammieren und feststellen, dass er den identischen Geheimtext erhielt. Somit war klar, dass der Autor des ursprünglich veröffentlichten Anagramms schon vor Jahren im Besitz der im Klartext enthaltenen Information war. Diese Vorgehensweise diente dazu, die Priorität von wissenschaftlichen Erkenntnissen zu sichern und so auch zweifelsfrei beweisen zu können, ohne die wissenschaftliche Aussage selbst frühzeitig offenbaren zu müssen und die eigene Priorität zu gefährden. Im modernen kryptographischen Sinne würde man diese Anwendung des Anagramms als „Hashen“ bezeichnen.

Historische Beispiele für Anagramme sind:

Galileo Galilei veröffentlichte seine wissenschaftliche Erkenntnis Cynthiae figuras aemulatur Mater Amorum (deutsch: „Die Mutter der Liebe [gemeint ist der Planet Venus] ahmt die Gestalten der Mondgöttin [also die Mondphasen] nach“), mit der er seine Entdeckung der Phasen der Venus beschrieb, nicht als Klartext in lateinischer Sprache sondern in verschlüsselter Form als Anagramm: HAEC IMMATURA A ME JAM FRUSTRA LEGUNTUR OY.
Christiaan Huygens machte es sich noch einfacher und teilte seine Entdeckung der Saturnringe in Form eines Anagramms mit, bei dem er statt des ursprünglichen Satzes Annulo cingitur, tenui plano, nusquam cohaerente, ad eclipticam inclinato (deutsch: „Er ist von einem Ring umgeben, welcher dünn und flach ist, nirgends mit ihm zusammenhängt und gegen die Ekliptik geneigt ist“) nur die sortierten Buchstabenreihe veröffentlichte: AAAAAAA CCCCC D EEEEE G H IIIIIII LLLL MM NNNNNNNNN OOOO PP Q RR S TTTTT UUUUU.
Auch Robert Hooke veröffentlichte sein später nach ihm benanntes hookesche Gesetz, die Elementargleichung der Elastizitätslehre, auf diese Weise. Statt des Klartextes Ut tensio sic vis (deutsch: „Wie die Dehnung, so die Kraft“) gab er zunächst nur preis: CEIIINOSSSTTUV.
Auf einer Webseite wird Carl Gustav Jungs Anagramm als Beispiel eines bis heute ungelösten Anagramms und ein Versuch seiner Lösung veröffentlicht.

D I E E R D E S T E H T N I C H T I M M I T T E L P U N K T D E S R A U M E S W E L C H E R U N S U M G I B T
A B C C D D D E E E E E E E E E G H H H I I I I I K L L M M M M N N N P R R R S S S S T T T T T T U U U U U W
DIEERDESTEHTNICHTIMMITTELPUNKTDESRAUMESWELCHERUNSUMGIBT


7. Lipogramme und Pangramme ... history menue scroll up

... sind syntaktisch korrekte, wenngleich semantisch nicht unbedingt "klare" Aussagen mit allen Zeichen eines genau definierten Alphabets einer Sprache. Das hat jetzt unheimlich viel mit Grammatiken und Sprachen - auch von Programmiersprachen zu tun. Lipogramme sind Texte, in welchen bestimmte Elemente eines Zeichenvorrats nicht vorkommen.
Für die Kryptologie seind beide insofern interessant, da sie mit oder gegen die Häufigkeitsverteilung der Zeichen in Sprachen "anzukämpfen" versuchen.

Pangramm-Logo

warum springt der flinke braune Fuchs über den faulen Hund?

Eigentlich zielte die Frage auf die Übersetzung des - Satzes ins Englische: „the quick brown fox jumps over the lazy dog." Bei diesem Satz handelt es sich um ein Pangram. Ein Pangram als leicht zu merkender sinnvoller und damit leicht zu überprüfender Satz enthält jeden Buchstaben des Alphabets mindestens einmal. Da Pangrame zunächst besonders häufig beim Test von Verbindungen mit mechanischen Fernschreibmaschinen (HB91RF: „Shift und Baud - recht laut") eingesetzt wurden, spielte dabei die Groß-/Kleinschreibung - keine Rolle, da solche Geräte nur Großbuchstaben druckten. Laut DK5LV soll es sogar einen Schaltkreis, den "quick brown fox generator", gegeben haben, der - diesen Text endlos ausgab.
Übrigens hat Microsoft dieses Fox-Pangram auch zur Blindtexterzeugung vorgesehen: Tippt man in ein (leeres englisches) Worddokument =rand(x,y), so erhält man x Absätze von je y Sätzen des Fax-Pangrams. Auf diese Weise kann man ganz fix ein vielseitiges Dokument erstellen.
Im deutschen Word erscheint stattdessen die schöne Sentenz: "Franz jagt im komplett verwahrlosten Taxi f quer durch Bayern." Den dürften die meisten Leser e vermutlich schon aus der Darstellung von Schriftfonts in Windows-Systemen kennen. In der Typografie haben Pangrams also noch einen ganz - aktuellen Sinn. Eigentlich auch beim Test digitaler - Sendearten.
Wenig überraschend gibt es auch noch allerlei andere launige deutsche Pangrams, die teils sogar die Umlaute enthalten (ggf. komplett klein oder groß zu schreiben):

 

 
FRANZ JAGT IM TOTAL VERWAHRLOSTEN TAXI QUER DURCH BAYERN
THE QUICK BROWN FOX JUMPS OVER THE LAZY DOG
Ein wackerer Bayer vertilgt ja bequem zwo Pfund Kalbshaxe
Bayerische Jagdwitze von Maxl Querkopf
Falsches Üben von Xylophonmusik quält jeden größeren Zwerg
Zwölf Boxkämpfer jagten Eva quer über den Sylter Deich
Lipogramme

Es ist kaum zu glauben, aber es gibt eine alte literarische Tradition, deren Ziel es ist, Texte ohne einen bestimmten, vorher gewählten Buchstaben zu verfassen. Solche Texte werden lipogrammatisch (auch leipogrammatisch) genannt. Der erste lipogrammatische Schriftsteller soll der Grieche Lasos von Achaia gewesen sein, der im sechsten vorchristlichen Jahrhundert lebte. Die lipogrammatische Idee war fast immer in der Geschichte eine Herausforderung an die Schriftsteller; so gab es zum Beispiel Versuche, die 24 Gesänge von Homers Ilias lipogrammatisch umzudichten: den ersten Gesang ohne den Buchstaben α, den zweiten ohne β, ... und den letzten schließlich ohne ω.
Ein Höhepunkt lipogrammatischer Literatur ist zweifellos der 1969 erschienene Roman "La Disparition" des französischen Schriftstellers George Perec: Keines seiner etwa 85.000 Wörter enthält den Buchstaben e. Mindestens genauso bewundernswert ist, dass dieser Roman lipogrammatisch übersetzt wurde: Unter dem Titel "Anton Voyls Fortgang" hat Eugen Helmle, dieses Kunststück vollbracht. (Ist es Zufall, dass sowohl der Name des Autors als auch der seines Übersetzers vor e's geradezu strotzt?)

Einband aus dem ro ro ro-Verlag

Einband aus dem ro ro ro-Verlag

Georges Perec wurde am 7.März 1936 in Paris geboren. Sein Vater fiel im Krieg, seine Mutter wurde in einem deutschen KZ ermordet. Er besuchte das College d'Etampes und schrieb sich an der philosophischen Fakultät der Sorbonne ein, besuchte die Vorlesungen jedoch nur sporadisch. Er verdiente sich eine Zeitlang seinen Lebensunterhalt als Meinungsbefrager, dann folgte ein einjähriger Aufenthalt in Tunesien. 1962 nach Paris zurückgekehrt, wurde er am dortigen Institut für Neurophysiologie Dokumentarist. Seit Ende der sechziger Jahre war er Mitglied von OuLiPo, d. i. die «Werkstatt für potentielle Literatur», zu deren Gründungsmitgliedern Raymond Queneau gehörte. Perec unternahm auf Einladung diverser Kulturinstitute Reisen nach Amerika, Australien sowie innerhalb Europas. Nach dem Erfolg seines Romans «Das Leben Gebrauchsanweisung» gab er seine Arbeit am neurophysiologischen Institut auf und wurde freier Schriftsteller. Bei der Wochenzeitschrift «Le Point» hatte= ihm seit 1976 eine Chronik der Kreuzworträtsel anvertraut. Er schrieb neben seinen experimentellen Romanen, Gedichten und Dramen auch mehrere Drehbücher und erhielt bedeutende Auszeichnungen, so den Prix Renaudot, den Prix Jean Vigo und den Prix Medicis. In seinen ironischen wie chronistischen Texten, die auf eine Verbindung von Phantasie und Realität zielen, macht er wiederholt Reflexionen über die Sprache selbst zum Thema, der Erzählvorgang gewinnt gegenüber dem Erzählten. Georges Perec starb am 4.. März 1982 in einem Pariser Krankenhaus an Lungenkrebs.

Vorwort

Wo bald schon klar wird, daß damit Fluch und Qual anfängt

Kardinal, Rabbi und Admiral, als Führungstrio null und nichtig und darum völlig abhängig vom Ami-Trust, tat durch Rundfunk und Plakatanschlag kund, daß Nahrungsnot und damit Tod aufs Volk zukommt. Zunächst tat man das als Falschinformation ab. Das ist Propagandagift, sagt man. Doch bald schon ward spürbar, was man ursprünglich nicht glaubt. Das Volk griff zu Stock und zu Dolch. «Gib uns das tägliche Brot», hallts durchs Land, und «pfui auf das Patronat, auf Ordnung, Macht und Staat». Konspiration ward ganz normal, Komplott üblich. Nachts sah man kaum noch Uniform. Angst hält Soldat und Polizist im Haus. In Mäcon griff man das Administrationslokal an. In Rocamadour gabs Mundraub sogar am Tag: man fand dort Thunfisch, Milch und Schokobonbons im Kilopack, Waggons voll Mais, obwohl schon richtig faulig. Im Rathaus von Nancy sahs schlimm aus, fünfundzwanzig Mann schob man dort aufs Schafott, vom Amtsrat bis zum Stadtvorstand, und, ruckzuck, ab war ihr Kopf. Dann kam das Mittagsblatt dran, da allzu autoritätshörig. Antipropaganda warf man ihm vor und Opposition zum Volk, darum brannt das Ding bald licht und loh. Ringsum griff man Docks an, Bootshaus und Munitionsmagazin.
Bald danach, so ausfällig ward das Volk, griff man sogar Muslims aus Nordafrika an und natürlich Buchsbaums und Abrahams und was sonst noch jüdisch war. So kams zum Pogrom in Drancy, in Livry-Gargan, in Saint-Paul, in Villacoublay, in Chgnancourt. Dann folgt Abschlachtung von Nachbarn, nur so zum Spaß. Tollwütig spuckt man ins Antlitz vom Kaplan, wo vorm Trottoir 'm C. R. S.-Major Absolution gibt. 'n Hans Lustig macht ihm durch Jataganschlag'n Garaus. Kaltblütig bringt man fürn Stück Wurst Oma und Opa um, fürn Stück Brot'n Cousin, 'n Nachbarn für Obst, 'n Quidam gar für Kaviar.
Anfang April, nachts, von Sonntag auf Montag, folgt Dynamitanschlag auf Dynamitanschlag, fünfundzwanzig an Zahl. Dann flog man Luftangriff um Luftangriff auf 'n Turm von Orly. Kurz darauf stand das Alhambra in Brand, das Institut Francais raucht, das Hospital Saint-Louis flammt auf. Vom Parc Montsouris bis zur Nation schauts wüst aus, Wand um Wand fällt um und wird zu Staub.
Im Palais Bourbon hat Opposition, giftig und scharfzüngig, nur noch Hohn und Spott übrig fürn Machtapparat, wo daran zwar Anstoß nimmt, doch sonst nichts tun kann, auch nichts tun will und fahl und fickrig Situation und so hinnimmt. Am Quai d'Orsay bringt man Ordonnanz um Ordonnanz um, sag und tipp achtundzwanzig Mann. In Latour-Maubourg schlägt man Hollands Konsul tot. Anchovis nämlich stahl das Aas, drum war man auf ihn spitz. In Wagram schlug man Graf Koks bis aufs Blut, war Graf Koks doch so unvorsichtig und töricht, Armut und Not als unaristokratisch abzutun. Am Raspail nahm sich Jung-Wiking mit Blondhaar Armbrust zur Brust und schoß grundlos auf Mann und Frau, so ihm nicht paßt.
Korporal Brun ward plötzlich hungrig und durstig und stahl Most und Pudding. Dann knallt Korporal Brun das Bataillon ab, vom Major bis zum Soldat Arsch, und da Burns so großartig killt, Barrasausbildung bringt das halt mit sich, macht ihn Vox Populi zum Großadmiral, doch tat ihm das nicht gut, da das Schicksal bald schon zu- und ihn totschlug. Hauptmann X gönnt ihm nämlich das Hochbinaus nicht und killt ihn kurz darauf tückisch und bösartig.
'n Witzbold, doch man fand das gar nicht so witzig, goß am Tor Saint-Martin Napalm aus, worauf Panik ausbrach. Auch in Lyon wars schlimm, Tod kam dort Tag und Nacht durch Skorbut, Typhus und Durchfall.
Aus Blödsinn, da's sonst nicht Grund noch Motiv dazu gab, schloß Amtmann Vavin, im Kopf nicht ganz dicht, Bars, Bistros, Kinos und Dancings. Darauf griff Durst um sich. Frühling wars nämlich, Anfang Mai, doch wahnsinnig warm schon; plötzlich ging 'n Autobus in Brand, so hitzig wars, und fünf von acht Mann traf das, wozu man manchmal Solarstich sagt.
Bald darauf hob man das Sportas, das das Volk kurzfristig in Bann schlug, aufs Schild. Man macht ihn zum König und mannt ihn hinfort nicht AttilaHI., was das Sportas sich wünscht, man zwang ihm Fantomas XVIII. auf. Das paßt ihm ganz und gar nicht. Man schlägt ihn darum von Hand tot und macht nun so 'n Hansdampf zum Fantomas XXIII. Man gibt ihm Strick, Thron, Gold und Platin und trägt ihn im Triumph zum Palais-Royal. Doch dort kam Fantomas nicht an. Mord harrt auf ihn. 'n Schlagtot ruft: « Stirb, du Tyrann! Zu mir, Ravillac!», und schon ists zu spät. Dolchdurchbohrt fällt Fantomas um. Man wirft ihn sofort ins Grabloch. Acht Tage darauf kommts zur Grabschändung, doch das Warum kam nicht raus.
Dann taucht noch 'n König auf, fränkisch natürlich, 'n Hospodar, 'n Maharadscha; zwo Romuli, acht Alarichs, fünf Atatürks, acht Mata Haris, 'n Gajus Gracchus, 'n Fabius Maximus Rullianus, 'n Danton, 'n Saint-Just, 'n Pompidou, 'n Johnson (Lyndon B.), Adolfs zuhauf, zwo Mussolinis, fünf Caroli Magni, 'n Washington, 'n Otto, wo sofort Habsburgs Haß auf sich zog, Dschingis-Khan alias Timur Ling, wo, Mordlust im Blick, kollaborationslos zwölf Pasionarias killt, zwanzig Maos, achtundzwanzig Marx' ('n Chico, zwo Karls, fünf Grouchos, zwanzig Harpos).
Zum Volkswohl schafft Marat kurz darauf das Bad ab, doch Charlot Corday traf ihn auch so und murkst ihn im Waschtopf ab.
Macht war somit durch Abschaffung und Auslöschung unmöglich: zwo Tag darauf schoß man mit Tanks vom Quai d'Anjou aus aufs Dach vom Turm Suly-Morland, wo Magistrat und Administration Zuflucht fand. 'n Amtsrat ging bis


8. Palindrome history menue scroll up

Ausgegangen wird von einem Wort, welches vor- und rückwärts gelesen das gleiche Wort (OTTO, ATTA, KUKUK) oder den gleichen Satz ergibt. Beim Feststellen, ob ein Wort ein Palindrom ist oder nicht, geht man so vor, dass man fortlaufend durch Vergleichen des ersten mit dem letzten Zeichen bis zur Wortmitte untersucht, ob diese übereinstimmen. Ist dies der Fall, so ist das Wort ein Palindrom, sonst nicht. Leerzeichen werden nicht mit in den Vergleich einbezogen!

zum PALINDROM-Tester

 

Palindromzahlen

Primzahl-Palindrome

Einfache Palindrome mit Worten
  • „RENTNER“
  • „NETZTEN“
  • „LAGERREGAL“
  • „RELIEFPFEILER“
  • „TEEBEET“
  • „EILAPPALIE“
  • „LIDOKORKKROKODIL“
  • „REGIEGEIGER“
  • „NOTRUFURTON“
  • „EIRESERIE“
  • „EIGROGORGIE“
  • „NATOWOTAN“
  • „HANGNAH“
  • „TESTSET“
  • „LEITSTIEL“
  • „TATENETAT“
  • „DIENSTMANNAMTSNEID“

Namens Palindrome

  • „REGISEUR R. U. ESSIGER“
  • „EDUARD RAUDE“
  • „ANNA VARESE (RAVENNA)“
  • „RESSORTLEITER E. TIEL-TRESSOR“
  • „ROTKERN, REKTOR“
  • „MARGARETE MILLIMETER (AGRAM)“
  • „KASSIERER EISSAK“
  • „UNO-VERTRETER TREVONU“
  • „KLAVIERLEHRER HELREI-VALK“
  • „MINISTER ETSINIM“
  • „EDGAR ADGE“
  • „SKILEHRER HELIKS“
  • „AKROBAT ABORKA“
  • „KARIKATURIST SIRUTKA (IRAK)“
  • „AKTIVIST SIVITKA“
  • „REPORTER E. TROPER“
  • „DR. O. LESSER, PRESSELORD“
  • „BARONESSE NORA B.“
  • „TIM, EREMIT“
  • „KAPLAN ALPAK“
  • „KANZLER ELZNAK“
  • „GENOSSE JESSONEG“
  • „REBELL LEBER“
  • „HERR REH“
  • „NAME NEUMAN“

Komplexe Palindrome von Sätzen

  • „EIN EGOGENIE!“
  • „ADAM ADE!“
  • „AGILE LIGA!“
  • „EI, SEHTSE: ANAESTHESIE!“
  • „SAMMELIDEE: DILEMMAS!“
  • „SANIERUNG? NUR EIN AS!“
  • „SIAMS KEKSMAIS!“
  • „WO? GARNIERE IN RAGOW!“
  • „EINHORN? ROH NIE!“
  • „EHE WEHE!“
  • „EINE TREUE FAMILIE BEI LIMA FEUERT NIE!“
  • „SAG SIE ZUM EIS!“
  • „NETTE KORKKROKETTEN!“
  • „DER FREIBIER-FRED!“
  • „EINE HURE RUHE NIE!“
  • „NA FAKIR - PAPRIKAFAN?“
  • „EIN NEGER MIT GAZELLE ZAGT IM REGEN NIE!“
  • „LEG IN EINE SO HELLE HOSE NIE 'N IGEL!“
  • „NIE AMALIA LAD DALAI LAMA EIN!“
  • „ELLA RÜFFELT DETLEF FÜR ALLE!“
  • „RETTIG GRUB MARIA MAIR AM BURGGITTER!“
  • „LEG RAPS NEBEN SPARGEL!“
  • "LEG RAPS EIN; NIE SPARGEL!“
  • „ADIEU; ERFREU IDA!“
  • „EIL AMALIE!“
  • „REGE IRENE RIEGER!“
  • „REGINE WEBE WENIGER!“
  • „ALLE BANANEN, ANABELLA!“
  • „SALOMO LAS!“
  • „SCHLAF EIN; ESEL!“
  • „EIN GOLF FLOG NIE!“
  • „DIE LIEBE FLEHT: HELFT BEI LEID!“
  • „RENATE BITTET TIBETANER!“
  • „O DU REALATIV VITALER UDO!“
  • „DIE LIEBE IST SIEGER, REGE IST SIE BEI LEID!“
  • „DIE LIEBE IST SIEGER, STETS REGT SIE SICH BEI LEID!“
  • „RULF MIT SIRUP PUR IST IM FLUR!“
  • „EVI LEB BEI EBBE LIVE!“
  • „LEO; SPAR RAPSOEL!“
  • „PLANIERER - EIN ALP!“
  • „DREH NEUEN HERD!“
  • „LAG ELLI ILLEGAL?“
  • „TAPEZIERE! REIZE PAT“
  • „NIE ERIKA, FETTE FAKIRE EIN!“
  • „EI, RUF NIE REHE HEREIN, FURIE!“
  • „NUR DU GUDRUN!“
  • „LATEINAMERIKA-FAKIRE-MANIE-TAL“
  • „REHREIHE HIERHER!“
  • „ANNI, MEIDE DIE MINNA!“
  • „BERT, STREB!“
  • „RENN, O BONNER!“
  • „NUR DU GUDRUN!“
  • „LEGERE REGEL!“
  • „KRIMINELL: LENI MIRK!“
  • „LEONIE, LEG ANTONS NOTNAGEL IN OEL!“
  • „ZEUS MASSIERTE TREISS AM SUEZ!“

Komplexe Palindrome von Sätzen

  • Die Rede - ist sie der Eid?
  • die nie sage, wie sei Wega, sei Neid
  • die liebt im Sinne Tiefret noch: Conterfei-Tennis mit Beileid.
  • Die Liebe, Naivapostel, lebt! (Bellet so, Paviane! Beileid ...)
  • Die Lehenebene ist geil, liegt sie neben Eheleid
  • wo du reist, siehe, ist sie: Rudow,
  • Ennepe, Bottrop ... Paradies sei da, Rapport tobe, penne!
  • Stiere baden rege, gerne da bereits.
  • Falte die Nixe - Doktor h.c. sei sie (Schrotkodex!) - in Ei, Detlaf;
  • Oskar, onaniere! (Sei fieser ein Anorak so!)
  • Olli, mach Eis beilblau! Qual blieb: sieh Camillo!
  • O dreckig, Olga, trieft Fei'rtaglogik ("Credo") ...
  • Eine - äh - Pyroklammer ahne den Harem, Malkoryphäe, nie?
  • Sie sah ein Tonregal mit Folie, weil oft im Lager Not, nie Hase is'.
  • Sie legte die Werra-Tiger hin; ihre Gitarre weidet Geleis.
  • Gin ohne `i'? Alles nähre Bier treu: Quertreiber, Hänsel, Laien, Honig ...
  • Nie, Brennessel, laß' alles Sennerbein,
  • Nie reihe, Traktorei, die Rotkarte hier ein.
  • Edgar, am seid'nen Horte thronen die Smaragde ...
  • Die Niere bot Komik: nass sank im Oktober ein Eid.
  • Reiz' sie, sei's Zier
  • Reit' nie ein Tier
  • Reib' nie ein Bier!
  • Reih's ein: Nies' hier!
  • Niese friwol, Knie! Ein Klo? Wirf es ein!
  • Niese fies, Nelli! Makellos solle Kamillenseife sein?
  • Nieser, herab! Soll esellos Barehre sein!
  • Nie hart, so Narretei, wie Terra Nostra, Hein!
  • Otto, liebe für Pein! Nie prüfe bei Lotto:
  • Tarn es, Anette frag's! Gar fette Nasen rat'
  • Sie. Wen Hafenmusik rüttelet, Türkis um 'ne Fahne weis'!
  • Ein Leben nenn' eklatant: Ätnatal kennen Nebel nie!
  • Tu Ehre! Beredte Dromedare gerade mordet der Eber heut':
  • Rot, agil (Lamas), nie einsam (Alligator).
  • Sagt, ob ein Krokodilmann am Lido Kork nie bot Gas?
  • Er rief: Fall' ab! Flog nie dein Golfball, Affe, irre?
  • Nie hege die Leime da, Kai, am Ei; die Maiakademie leide, geh' ein!
  • Nie meidet ein Eidotter-billig-agil-Libretto die Niete, die mein.
  • Dog one for his red nose (besonders ihr Ofen), o God!
  • Eislang ist, lahm am Haltsignal sie.
  • Ehe zu arg rede die Seide der Grauzehe,"
  • Sagt! Im Nebelhorn eben roh leben mit Gas
  • Egeln!) An unsere Gitarre, Werra-Tiger, es nun anlege!!


9. Weblinks zum Thema history menue scroll up

 
Anagramme:


10. Übungsaufgaben nach Beutelsbacher history menue scroll up

Zusatzinformation: Es ist kaum zu glauben, aber es gibt eine alte literarische Tradition, deren Ziel es ist, Texte ohne einen bestimmten, vorher gewählten Buchstaben zu verfassen. Solche Texte werden lipogrammatisch (auch leipogrammatisch) genannt. Der erste lipogrammatische Schriftsteller soll der Grieche Lasos von Achaia gewesen sein, der im sechsten vorchristlichen Jahrhundert lebte. Die lipogrammatische Idee war fast immer in der Geschichte eine Herausforderung an die Schriftsteller; so gab es zum Beispiel Versuche, die 24 Gesänge von Homers Ilias lipogrammatisch umzudichten: den ersten Gesang ohne den Buchstaben a, den zweiten ohne ß, ... und den letzten schließlich ohne w.
Ein Höhepunkt lipogrammatischer Literatur ist zweifellos der 1969 erschienene Roman La Disparition des französischen Schriftstellers George Perec: Keines seiner etwa 85.000 Wörter enthält den Buchstaben e. Mindestens genauso bewundernswert ist, dass dieser Roman lipogrammatisch übersetzt wurde: Unter dem Titel Anton Voyls Fortgang hat Eugen Helmle, dieses Kunststück vollbracht. (Ist es Zufall, dass sowohl der Name des Autors als auch der seines Übersetzers vor e's geradezu strotzt?)
Wie lautet der Klartext, der zu folgendem, mittels einer Skytala chiffrierten Geheimtext gehört?
ISADTP1HEHNNCSD1R001LTA1HTAEAS NFEZCSWESSN1SF1UKTUJSESTCRCKE!
Basteln Sie sich eine Skytala. [Anstelle eines Zylinders kann man zum Dechiffrieren auch ein ebenes steifes Stück Pappe benutzen.
  • Probieren Sie die Skytala aus.
  • Beschreiben Sie diese Chiffriermethode, indem Sie die Wörter „Algorithmus" und „Schlüssel" benutzen.
  • Wie groß ist ungefähr die Anzahl der Schlüssel?
  • Beurteilen Sie die Sicherheit dieses Algorithmus!
Beschreiben die Permutation, durch die man die Skytala-Chiffre aus Abschnitt oben (d.h. ein Text aus 4 Buchstaben wird spaltenweise in fünf Zeilen geschrieben) darstellen kann. („Der erste Buchstabe bleibt fest, der zweite wird an die Stelle hmhm geschrieben, der dritte an die Stelle hmhmhm," usw..)
Wenn man den Skytala-Algorithmus durchführt, geht er in der Regel nicht auf. Das heißt: In dem Schema mit u Zeilen bleiben am Ende einige Plätze leer. Man könnte diese Plätze mit auffüllen, indem man dort überall den Buchstaben x hinschreibt. Ist das gut oder wäre das ein wertvoller Hinweis für Mr. X?
Zeigen Sie, dass es genau n! (= n-(n-1)-...-2-1) Permutationen einer n-elementigen Menge gibt.
Die Gartenzaun-Chiffre kann am besten durch ein Beispiel beschrieben werden:
Klartext:
I       A       N       E       G       T       S
  S   D   S   I   G   T   R   L   O   I   H   U  
    T       E       U       A       R       M    

Geheimtext: IANEGTSSDSIGTRLOIHU?TEUARM.

  • Beschreiben Sie diesen Algorithmus in Worten.
  • Ist dies eine Transpositions- oder eine Substitutionschiffre?


11. Verwandte Themen history menue scroll up
Da monoalphebetische Chiffren die Mutter alles Verschlüsselungstechniken waren, sind sie zu faktisch jedem Bereich der Kryptologie verwandt. Und da via Computer die Krptologie auch etwas mit Binärmustern zu tun hat, gibt es auch ein reizvolles Verhältnis zur Logik.

Kasiski-Test

 

Projekt ENIGMA

Angriff auf den ENIGMA-Chiffre: Projekt ULTRA- oder Shark

Grundlagen der Kryptologie

Kryptologie

Codes

Steganografie

CÄSAR-Chiffre

Vigenère-Chiffre

Rotor-Chiffriermaschinen

Public Key-Verfahren

RSA-Verfahren & Einwegfunktionen

die Kryptoanalyse

One-Time-Pads

Spezielle Chiffrierverfahren



zur Hauptseite
© Samuel-von-Pufendorf-Gymnasium Flöha © Frank Rost Januar2003

... dieser Text wurde nach den Regeln irgendeiner Rechtschreibreform verfasst - ich hab' irgendwann einmal beschlossen, an diesem Zirkus nicht mehr teilzunehmen ;-)

„Dieses Land braucht eine Steuerreform, dieses Land braucht eine Rentenreform - wir schreiben Schiffahrt mit drei „f“!“

Diddi Hallervorden, dt. Komiker und Kabarettist

Diese Seite wurde ohne Zusatz irgendwelcher Konversationsstoffe erstellt ;-)