... zurück zu FILIUS

... und das ist die Aufgabe 1 nach dem Script von Daniel Garmann - Gymnasium Odenthal - Seite 29
gegebene IP-Adresse : 192.168.213.015 - binär: 11000000.10101001.01100000.00001111
gegebene Subnetmaske: 255.255.255.192 - binär: 11111111.11111111.11111111.11000000
  • die Position und Anzahl der Einsen in der Subnetmaske bestimmt den Netzanteil
  • die Position und Anzahl der Nullen in der Subnetmaske bestimmt den Hostanteil
 
Berechnung des Netzwerk-Anteils: ... das ist eine bitweise UND-Verknüpfung der IP-Adresse mit der Subnetmaske

192.168.213.015 - binär: 11000000.10010001.01100000.00001111
255.255.255.192 - binär: 11111111.11111111.11111111.11000000 (0 sind die Bits der Hosts)
UND-verknüpft          : 11000000.10010001.01100000.11000000

  • die UND-Verknüpfung ergibt komplett gelesen:192.145.213.000 (Netzwerkadresse)
  • die erste Hostadresse muss also um 1 größer als 001 sein)
  • die Anzahl der Nullen ergibt die Anzahl der möglichen Hosts - hier 6. Das bedeutet, dass 64 Hostadressen verfügbar sind
  • die erste ist die 192.145.213.001 - mit 192.145.096.063 ist die letzte mögliche Adresse erreicht (000 + 63)
  • die erste frei verfügbare Hostadresse 192.145.213.001 ist (... stillschweigendes Gesetz) Gateway-Adresse - die letzte ist per Definition Broadcast-Adresse - 192.145.213.063

... das Abbild der entsprechenden Bitmuster

Berechnung des Host-Anteils: ... das ist eine bitweise UND-Verknüpfung der IP-Adresse mit der negierten Subnetmaske

192.168.213.015 - binär: 11000000.10010001.01100000.00001111
negierte Subnetmaske   : 00000000.00000000.00000000.00111111 (1 sind die Bits der Hosts)
UND-verknüpft          : 00000000.00000000.00000000.00001111

 

  • ... das Ergebnis ergibt komplett gelesen: 000.000.000.015 (... dies ist der Host-Anteil)
  • dies ist nicht die wirklich reale Adresse des Rechners, sondern genau die, welche innerhalb der möglichen gültig ist - also eine Zahl zwischen Anfang und Ende der Maschinen-Adresslisten - maximal möglich ist als Maschine 192.168.213.62

... das Abbild der entsprechenden Bitmuster

Berechnung der Host-Anzahl: ... das ist die bitweise Auflistung der der möglichen Kombinationen der Anzahl der Null-Bits der originalen Subnetmaske - die IP-Adresse hat damit gar nichts zu tun

192.145.096.201 - binär: 11000000.10010001.01100000.00001111 ... ist hier uninteressant
negierte Subnetmaske   : 00000000.00000000.00000000.00111111
UND-verknüpft          : 00000000.00000000.00000000.00001001

 

  • ... die Anzahl der Nullen in der originalen Subnetmaske beträgt sechs - daraus folgt, dass es theoretisch 64 mögliche Hostadressen gibt
  • die erste mit 000000 entfällt, da sie ja noch Bestandteil der Netzwerkadresse ist
  • praktisch: 000.000.000.015 (... dies ist der Host-Anteil)
  • dies ist nicht die wirklich reale Adresse des Rechners, sondern genau die, welche innerhalb der möglichen gültig ist - also eine Zahl zwischen Anfang und Ende der rechts nebenstehend zu sehenden Maschinen-Listen
  • faktisch alle anderen benötigten Werte ergeben sich zwangsläufig aus der nebenstehenden Tabelle

 

 

Wir kennen jetzt:
  • die Netzwerkadresse mit 192.145.213.000
  • die Anzahl der möglichen Clients (bzw. Hosts - einschließlich Gateway sowie Broadcast) mit 63 (dezimal) - berechnet nach 2 ^ Anzahl der Null-Bits -1
  • den konkreten Geräteteil mit 000.000.000.015 (Hostadresse)
  • die erste physisch reale Geräte-Adresse mit: 192.168.213.001 (allerdings Gateway und somit nicht nutzbar)
  • die letzte physisch reale Geräte-Adresse mit: 192.168.213.063 (allerdings Broadcast und somit nicht nutzbar)
  • die Gateway-Adresse mit 192.168.213.001
  • die Broadcast-Adresse mit 192.168.213.063
  • Anzahl der real nutzbaren Clients (Hosts - Arbeitsrechner (Gateway sowie Broadcast sind physisch nicht nutzbar)): 62 dezimal
  • ... da der Netzanteil: 192.168.213.00 beträgt (... dies ist die reale Maschinen-Adresse)
  • folgt die erste Host-Adresse mit: 192.168.213.001 (... ist Gateway)
  • folgt aber auch die letzte Host-Adresse mit: 192.168.213.063 (... ist Broadcast)
  • die Gesamt-Host-Anzahl ergibt sich aus der Anzahl der möglichen Adressen minus 2 (für Gateway sowie Broadcast), allerdings oberhalb der Netzwerk-Adresse