Router history menue Letztmalig dran rumgefummelt: 17.09.18 09:36:09

Die Routingfunktion ist dem Internet-Protokoll zugeordnet. Es entscheidet anhand der Internet-Adresse von Sender und Empfänger, wie ein Paket über das Netzwerk an einen bestimmten Zielrechner übertragen werden kann. Voraussetzung ist immer der Anschluss des Rechners über ein lokales Netzwerk. Ob der Zielrechner direkt oder indirekt erreicht werden kann, entscheidet der Sender, indem er den Netzwerk-Anteil der Internet-Adresse des Empfängers mit seiner eigenen vergleicht.
1. Routing-Funktion und Subnets
2. Roting-Tables
3. Router und Layer-3 Switches
4. Routing-Praxis
5. Weblinks
6. Verwandte Themen

Local Area Network - kurz: LAN

Router-Logo

begrenzt verwendbar - selbst aufpassen, ab welcher Stelle es Blödsinn wird ;-)

Basiswissen der Informatik

Wissen für Fortgeschrittene der Informatik

Quellen:
  • ??? Seite ??? ff.
nicht geroutete IP-Adressen - diese sind insbesondere für kleine (aber auch große) lokale Netzwerke von Bedeutung:
  • 10.0.0.0 bis 10.255.255.255 (Klasse A-Netze)
  • 172.16.0.0 bis 172.31.255.255 (Klasse B-Netze)
  • 192.168.0.0 bis 192.168.255.255 (Klasse C-Netze)


1. Routing-Funktion und Subnets history menue scroll up

Netzwerke sind primär ein Verbund von Computern - heutzutage auch schon der Verbund Daten austauschender Hardware. Ziel ist es, Daten und/oder Ressourcen gemeinsam zu nutzen. Günstig wäre, den Datenstrom parallel zu organisieren, jedoch entsteht dann hoher Verdrahtungsaufwand. So betreibt man Netzwerke typischerweise seriell.
Eine Bitweise Und-Verknüpfung (AND) einer IP-Adresse mit der Netzmaske liefert die Netzadresse, ein Exklusiv-Oder (XOR) von IP- und Netzadresse die Hostadresse.
l . Direktes Routing

Falls der Netzwerk-Anteil von Sender und Empfänger gleich sind, wird angenommen, dass sich beide Rechner am selben physikalischen Netzwerk befinden. Das Paket wird direkt an den Empfänger gesendet.
2. Indirektes Routing

Falls der Netzwerk-Anteil von Sender und Empfänger ungleich sind, wird das Paket nicht direkt, sondern über ein oder mehrere Gateways, an den Empfänger gesendet. Die Routingtabelle des Senders muss die Information enthalten, welches das erste Gateway auf dem Weg zum Empfänger ist. Die Internet-Adresse wiederum muss auf dem Router eingetragen sein.
Für einen Eintrag in die Routingtabelle stehen folgende Möglichkeiten des Routens zur Verfügung:

a) Hostspezifisch
Ein Eintrag in der Form add host2 host1 bewirkt das Routen der Pakete an den Host host2 über das Gateway host1.
b) Netzwerkspezifisch
Der Eintrag add net 16.1.10 host1 veranlasst, dass Pakete an den Host 16.1.10 über das Gateway host1 geroutet werden.
c) Default
Mit add defaultl host 1 erfolgt das Routen der Pakete über das Gateway host1.
Falls keine der vorstehenden Möglichkeiten zugetroffen hat, wird eine Fehlermeldung (network unrecheable) ausgegeben.
Das Aktualisieren der Routingtabelle erfolgt ca. aller 30 s durch Gatewayprotokolle.

Roter finden

Subnets


2. Routing Tables history menue scroll up

Schon kurz nach dem Einsatz erster Computer kam die Idee auf, diese miteinander zu verbinden - das war grundsätzlich die Idee des Netwerkes. Und wer immer schon einmal Daten auf einen Datenträger gespeichert hat, diesen zu einem anderen Rechner geschafft und dort genutzt hat, dem ist der grundsätzliche Vorteil eines Netzwerkes sofort klar.
 
   
   


3. Router und Layer-3 Switches history menue scroll up
Heute spielen wie niemals zuvor Sicherheitsfragen einen alles entscheidende Rolle. Und genau hier haben Netzwerke einen ihrer Hauptschwächen. Leider sind dabei nicht einmal die Netzwerke selbst die Ursache von Angriffen - diese sind gar nicht so einfach, wie immer dargestellt - vielmehr sind dies die unbedarften Nutzer.
 
 


4. Routing-Praxis history menue scroll up

Grundsätzlich kann man Netzwerke nach zwei Methoden aufbauen: als so genannte Ringe oder als Ketten. Selten nur sind Computer direkt miteinander verbunden - immer häufiger spielen Server hierbei eine entscheidende Rolle
Ringstrukturen
Kettenstrukturen


5. Weblinks history menue scroll up

 
 


6. Verwandte Themen history menue scroll up

 

Datenübertragungsverfahren

   
     



zur Hauptseite
© Samuel-von-Pufendorf-Gymnasium Flöha © Frank Rost Februar 2006

... dieser Text wurde nach den Regeln irgendeiner Rechtschreibreform verfasst - ich hab' irgendwann einmal beschlossen, an diesem Zirkus (das haben wir schon den Salat - und von dem weiß ich!) nicht mehr teilzunehemn ;-)

„Dieses Land braucht eine Steuerreform, dieses Land braucht eine Rentenreform - wir schreiben Schiffahrt mit drei „f“!“

Diddi Hallervorden, dt. Komiker und Kabarettist