LC-80 - der Emulator history menue Letztmalig dran rumgefummelt: 20.11.19 21:36:28


Der LC-80 Emulator ist natürlich schon ein richtiger Hammer und bildet einen wirklich real existierenden Rechner ab. Dieser Computer stammt aus dem Jahre 1983 und wurde im Funkwerk Erfurt hergestellt. Gedacht war er für Ausbildungszecke und auch die Peripherie war genau darauf ausgelegt. Jedoch erkannte man in der ehemaligen DDR sehr schnell, dass sich damit auch Kleinsteuerungen praktisch sowie preisgünstig realisieren ließen.

Mikroprozessorsimulationen

Der LC-80 Emulator - das Logo

inhaltlich auf korrektem Stand - evtl. partiell unvollständig ;-)

Wissen für Fortgeschrittene der Informatik

+++ MIKROPROZESSOREN +++ MIKROPROZESSOREN +++ MIKROPROZESSOREN +++ MIKROPROZESSOREN +++ MIKROPROZESSOREN +++ MIKROPROZESSOREN +++

0. Der KC-Emulator - kurz kcemu
1. Der  Debugger
2. Speicher-Editor, Reassembler und Breakpoints
3. I/O-Geräte & Interrupts
4. Flags & Steuerregister
5. Verwandte Themen


0. Der KC-Emulator - kurz kcemu history menue scroll up
Der MP - also der Mikroprozessor ist eine ideale Zweiregistermaschine und ALU. Alle grundlegenden arithmetischen und logischen Operationen sind über einen eigenen Minibefehlssatz hin decodier- und ausführbar. Sie verfügt über einen gemeinsamen Speicher für Daten und Programm, ist also eine ideale von Neumann-Maschine. Auch eine simulierte Auswertung für FLAGs existiert. Ebenso sind Sprung- und Ladebefehle implementiert.
 

1. Der Debugger history menue scroll up
Der MP - also der Mikroprozessor ist eine ideale Zweiregistermaschine und ALU. Alle grundlegenden arithmetischen und logischen Operationen sind über einen eigenen Minibefehlssatz hin decodier- und ausführbar. Sie verfügt über einen gemeinsamen Speicher für Daten und Programm, ist also eine ideale von Neumann-Maschine. Auch eine simulierte Auswertung für FLAGs existiert. Ebenso sind Sprung- und Ladebefehle implementiert.
 

2. Speicher-Editor, Reassembler und Breakpoints history menue scroll up
???
Befehle werden in einen Programmspeicher eingeschrieben - Ergebnisse im RAM abgelegt

3.  I/O-Geräte & Interrupts history menue scroll up
Der LC-80 Emulator unterstützt derzeit zwar leider keine Interrupts, jedoch kann man über die Peripherie-Geräte  sowie die äquuivalenten CPU-Register
Befehle werden in einen Programmspeicher eingeschrieben - Ergebnisse im RAM abgelegt

4.  Flags & Steuerregister history menue scroll up
???
Befehle werden in einen Programmspeicher eingeschrieben - Ergebnisse im RAM abgelegt

5. Verwandte Themen history menue scroll up
Der MP - also der Mikroprozessor ist eine ideale Zweiregistermaschine und ALU. Alle grundlegenden arithmetischen und logischen Operationen sind über einen eigenen Minibefehlssatz hin decodier- und ausführbar. Sie verfügt über einen gemeinsamen Speicher für Daten und Programm, ist also eine ideale von Neumann-Maschine. Auch eine simulierte Auswertung für FLAGs existiert. Ebenso sind Sprung- und Ladebefehle implementiert.
... was man wirklich braucht

die LC-80 Subroutinen

LC-80-Monitor

LC-80-Starter-Programme

 

LC-80 Nachbauten

höhere Programmierwerkzeuge

Z86CCP01ZEM

Blockschaltbild in Feingliederung der Z80 CPU

Vollständiger Z80-Registersatz

FLAG-Beeinflussung der Z80-CPU Befehle

die beliebte alphabetisch sortierte Schnell-Liste

die beliebte numerisch sortierte Schnell-Liste

LC-80-Monitor

 

alles zum "Innenleben" des legendären Mikroprozessors  Z80

 



zur Hauptseite
© Samuel-von-Pufendorf-Gymnasium Flöha © Frank Rost am 26. November 2009 um 4.49 Uhr

... dieser Text wurde nach den Regeln irgendeiner Rechtschreibreform verfasst - ich hab' irgendwann einmal beschlossen, an diesem Zirkus nicht mehr teilzunehmen ;-)

„Dieses Land braucht eine Steuerreform, dieses Land braucht eine Rentenreform - wir schreiben Schiffahrt mit drei „f“!“

Diddi Hallervorden, dt. Komiker und Kabarettist

Diese Seite wurde ohne Zusatz irgendwelcher Konversationsstoffe erstellt ;-)