1.5. Systeme und Systemanalyse history menue Letztmalig dran rumgefummelt: 08.01.08 07:19:50

System ist eine Menge in Beziehung stehender Teile (Komponenten), die zu einem gemeinsamen Zweck interagieren. Es ist ein Komplex von logisch zusammengehörigen Komponenten, die insgesamt eine funktionale Einheit bilden und teilweise nur als Einheit ihre Funktion erfüllen können. Systeme zeigen Verhalten:
  • ein System verhält sich anders als seine Teile
  • ein stark wachsendes System wird sich mit der Zeit selbst zerstören
  • in einem begrenzten Raum gibt es kein unbegrenztes Wachstum
  • für ein dynamisches System ist nicht der momentane Zustand, sondern der Veränderungsprozess von Bedeutung

Systeme haben unterschiedliche Zustände:

  • ein System wächst über alle Maßen
  • sie wachsen in kurzer Zeit sehr viel und nähern sich dann einem Maximalwert
  • sie wachsen langsam, dann schneller und fallen dann plötzlich ab (kippen um - Flip- Flop) sie werden gegensinnig
  • sie schwingen gleichmäßig um eine Gleichgewichtslage
  • sie schwingen ungleichmäßig um eine Gleichgewichtslage (im Mittel stabil)
  • sie schaukeln sich auf und geraten aus dem Gleichgewicht (sind instabil - Monoflop)
  • sie schaukeln sich auf und kippen um
  • sie werden chaotisch und sterben aus

Unterscheidung der Systemelemente:

  • Operatoren (statische Elemente): permanente Systemelemente realisieren die Zweckbestimmung des Systems durch Einwirkung auf die Operanden
  • Operanden: temporäre Systemelemente; repräsentieren die Zweckbestimmung des Systems; unterliegen zweckbestimmten Einwirkungen
1. Definitionsversuch
2. ... wir einigen uns für die Informatik
3. Informationstheorie nach Shannon
4. Verwandte Themen

die Informatikseiten

Logo für den Systembegriff

begrenzt verwendbar - selbst aufpassen, ab welcher Stelle es Blödsinn wird ;-)

Wissen für Fortgeschrittene der Informatik

Quellen:


1. Definitionsversuche history menue scroll up

Der Versuch einer Definition kann nichts weiter sein, als aus dem Gesagten so etwas wie einen Extrakt herauszufiltern, was insofern schon schwer, da es sich jeweils schon um Kerngedanken und Leitbemerkungen handelt. Unter 2. gehen wir dieses dann an.
„Information ist zwar stets an Stoff und Energie gebunden, stellt aber eine neue Qualität derselben dar. Die Lebensmöglichkeit ist mit dem Austausch von Stoff und Energie verknüpft, während zur Schaffung und Aufrechterhaltung des organisierten Systems der Austausch von Informationen notwendig ist.“
... und:
„Auch in der anorganischen Natur gibt es einen Informationsaustausch, jedoch unterliegt er dort keiner Dechiffrierung.“
... und weiter:
„Bisher ist es nicht gelungen, einen einheitlichen, für alle Bereiche unserer Umwelt gültigen Informationsbegriff zu finden, so dass es in den einzelnen Wissenschaftsdisziplinen, wie z. b. in der Psychologie, der Soziologie, der Physik, der Mathematik oder der Technik zweckmäßige Einschränkungen und Ergänzungen dazu gibt, die sich in der Praxis bewährt und damit bestätigt haben.“ /1/ S. 15ff.


2. ... wir einigen uns auf eine Definition für die Informatik history menue scroll up

 
 


3. Shannons Informationstheorie history menue scroll up
 
 
 


4. Verwandte Themen history menue scroll up
Überall ist es mir bisher eigentlich gelungen, zu den Verwandtschaften einen dummen Satz zu schreiben, welcher in etwa auch den Kern des Problems trifft - geht hier nicht - 's gibt keinen. Der Begriff ist derart zentral und so absolut unklar, dass es einfach keinen Blödsinn gibt, um ihn zu beschreiben. Und nun ist eigentlich wirklich alles irgendwie mit diesem Begriff verwandt.
Bereich Begriffswelt der Informatik

Informationsbegriff

Signale

Nachrichten

Wissen

Modellbegriff

Simulation

Denken und Sprache

Zahlen, Daten und Datentypen

Gegenläufigkeit und Verklemmung

Pattern-Matching

   
Bereich Netzwerke und Datensicherheit

Secuirty-Syteme in Netzwerken

Server-Management

Local Area Network - kurz: LAN

Netzwerkdienste

Netzwerk-Management

OSI Referenz-Layer

Netzwer-Topologie

Terminalserver

Ethernets

Daten- und Computerorganisation

Speicherung von Daten

Data Storages

Redundanz

Datenkompression

Computerviren

 
Problemstellungen aus dem bereich der Informatik

Worst-Case-Denken

Algorithmentheorie

Komplexität, Mächtigkeit und Aufwand

Praktische Elementaralgorithmen

Lösbarkeit und Problemlösungsstrategien

Zufall und Computer

Graphentheorie

Petri-Netze

Rekursion

Bereich Kryptologie

Grundlagen der Kryptologie

Allgemeines zur Verschlüsselung

Steganografie

CÄSAR-Chiffre

Vigenère-Chiffre

der Babbage bzw. Kasiski-Test

Angriff auf den ENIGMA-Chiffre: Projekt ULTRA- oder Shark

   


zur Hauptseite
© Samuel-von-Pufendorf-Gymnasium Flöha © Frank Rost März 1985

... dieser Text wurde nach den Regeln irgendeiner Rechtschreibreform verfasst - ich hab' irgendwann einmal beschlossen, an diesem Zirkus nicht mehr teilzunehmen ;-)

„Dieses Land braucht eine Steuerreform, dieses Land braucht eine Rentenreform - wir schreiben Schiffahrt mit drei „f“!“

Diddi Hallervorden, dt. Komiker und Kabarettist

Diese Seite wurde ohne Zusatz irgendwelcher Konversationsstoffe erstellt ;-)