1.0. Ausgewählte mathematische Ansätze der Informatik history menue Letztmalig dran rumgefummelt: 03.02.18 11:29:25

Ohne Mathematik sowie einiger logischer Denkansätze läuft in der Informatik so gut wie gar nichts. Bezeichnend für den Sonderfall Informatik ist allerdings die Definition des Wertebereiches der verwendeten Elemente aus dem Bereich der Zahlen. Informatiker benötigen interessanterweise oft die ganzen Zahlen und von denen eigentlich nur die vier Wahnsinnselemente: -1; 0; +1 sowie ∞.
Trotzdem erkennen wir auch hier, dass die landläufige Behauptung: "... Informatik entwickelt sich schneller, als der verbleibende Rest der Gesellschaft!" ... und: ".... immer ist alles neu und anders!!!" nicht stimmt - die Informatik als sich selbst begründet sich auf zumindest seit Jahrhunderten bekannten Fakten sowie Aussagen, was sich wirklich schnell ändert, ist die zur Umsetzung verwendete Software sowie Komponenten der Hardware ;-)

... trotzdem gilt immer: „Lieber 'ne sechs in Mathe, als gar keine persönliche Note.“

  0. Wie rechnen eigentlich Computer?
  1. Reale Probleme mit Zahlen in der Informatik
  2. Mengenlehre  
  3. Besondere, sehr große sowie sehr kleine Zahlen
  4. Mengenauswahlen
  5. Stochastik
  6. Vektorrechnung
  7. Matrizenrechnung
  8. Mathematische Verfahren
  9. Mathematische Gesetze
10. Mathematische Beweise
11. Informatische Formeln und Umrechnungsverfahren
12. Verwandte Themen

die Informatikseiten

Logo für die mathematischen Ansätze der Informatik

inhaltlich auf korrektem Stand - evtl. partiell unvollständig ;-)

Wissen für Fortgeschrittene der Informatik

Informatik-Profi-Wissen

Quellen:
Hallo! Hier elf Möglichkeiten, Mathematik wieder populärer zu machen:
  1. Führt Pippi Langstrumpfs Rechenregeln ein!
  2. Die Mathematik würde an Popularität gewinnen, wenn die Kurvendiskusion das halten würde, was der Ausdruck verspricht!
  3. Lasst die Kinder den Hohlraum im Schädel ihrer Lehrer ausrechnen.
  4. Meine Freundin meint, solange die Mathematik ihr bei der Rabattberechnung im Schuhgeschäft hilft, hat sie nichts dagegen.
  5. Da sollte man den Schulabgängern nur mal verraten, dass sie beim Mathestudium lauter neue Nummern kennenlernen.
  6. Man hört endlich auf, die Rechenaufgaben mit Äpfel und Birnen zu manchen, und steigt um auf Bier und Pizza. Natürlich muss man das dann mit echten Anteilen ausprobieren.
  7. "Schon gehört? Bei World Of Warcraft soll es seltene Items für die Gewinner eines Kopfrechenwettbewerbs geben."
  8. "...kommen wir heute zur Unendlichkeit: Beginnen wir mit der Staatsverschuldung."
  9. Statt Werbepausen gibt es im Abendprogramm Mathepausen. "Hoffentlich kommt bald wieder Mathematik, ich muss mal aufs Klo." spiegelt dann die Popularität von Mathematik wider.
  10. "Und hiermit verbieten wir Rechnen für Minderjährige, Mathematikbücher dürfen nur gegen Vorlage eines Personalausweises gekauft werden, und Computerprogramme, die mit Formeln umgehen können,
    werden auf den Index gesetzt."
  11. ... und die beste Möglichkeit, Mathematik wieder populärer zu machen:  Abschaffen!

Hallo! Hier elf weitere Möglichkeiten, Mathematik wieder populärer zu machen:

  1. "Papa! Es geht nicht! Aber das muss ich dir nicht beweisen, oder Papa?"
  2. Ganz einfach: Ich rechne 1 und 1 ist 3 und schwupps ist mehr Geld auf dem Konto.
  3. Ich dividiere durch 0, auch wenn ich dadurch aus dem mathematischen Paradies raus geschmissen werde.
  4. Es wäre alles viel schöner, wenn es nicht so viele Nullen in leitender Stellung gäbe.
  5. Man kann die Flugbahn des Lehrers von der Klippe beim Schulausflug berechnen.
  6. Man kann die Ehefrau subtrahieren und die Freundin addieren.
  7. Man lässt die gesamte 12a in Mathematik durchfallen.
  8. "... und wenn wir das ganze noch mit der Rotationsgeschwindigkeit der Erde multiplizieren und die Sonnenscheindauer auf Mallorca addieren, schulden Sie, Chef, mir das Gehalt von 10 Millionen Jahren".
  9. Man stellt sich auf die Waage, verzichtet auf die Mathematik und schon hat man etwas Schweres abgelegt und das Leben wird leichter.
  10. ... und wieder zeigt die Hochrechnung, dass die FDP an der 5%-Hürde scheitert."
  11. ... und die beste Möglichkeit, Mathematik wieder populärer zu machen:  Abschaffen!

veröffentlicht in der Newsgroup de.talk.jokes von eicke.ahlers@gmx.de

   
Berechenbarkeit und Algorithmierbarkeit

Algorithmentheorie


0. Wie rechnen eigentlich Computer? history menue scroll up

Gleich eins vorweg: Saudoof!!! Aber das auf sehr hohem Niveau - sowie zwei weiteren Pluspunkten: sie vergessen nix und machen keine Fehler!!! Das steht zwar im krassen Widerspruch zu der Aussage: "... die Summe an Fehlern, die ein Computer in nur einer Sekunde macht, kann sich kein Mensch vorstellen!" - bleibt aber dennoch wahr, denn: CPU's verfügen über ein automatisches Fehler-Erkennungs- und Reparatursystem - und dies alles auf fast reiner Hardware-Basis!!! Theoretisch ist das auch ganz einfach, hat aber eben viel mit Mathematik sowie Logik zu tun ;-)   leider das Ende für eine zunehmende Anzahl unserer Zeitgenossen!
Mathematische Formeln für verschiedene Fachgebiete Historisches zur Rechentechnik

Formelsammlungen

Computergeschichte

Modelle von Rechenmaschinen Mathematik auf der Rechner-Grundebene (das ist Assembler!!!) ...

Binararithmetik

Taylor'sche Reihen - die machen den Rest ;-)

Rechenmaschinenmodelle

Projekt Assemblerprogrammierung 2009

... grundsätzlich zeigt dies unser Assembler-Programmierungsprojekt aus dem Jahre 2009 auf - Programmierung eines Taschenrechners mit dem legendären LC-80 ...

... zu den Regeln der Binärarithmetik

Taylor'schen Reihen

... und dies alles geschieht auf Binärebene!!!
Mathematische Konvertierung ... Elektronische Konvertierung ... Softwaretechnische Konvertierung ... Goldbachvermutung ...
     

Goldbach-Vermutung

... mathematische Grundoperationen einfach mal zum Kennen lernen ...                (Computer sind saudoof auf sehr hohem Niveau!)
Addition ist noch einfach ... Subtraktion auf Addition zurückgeführt ... Multiplikation auf Addition zurückgeführt ... Division auf Addition zurückgeführt ...

Addition auf der Ebene von Mikroprozessoren

Subtraktion auf der Ebene von Mikroprozessoren

Multiplikation auf Ebene von Mikroprozessoren

Division auf Ebene von Mikroprozessoren


1. Reale Probleme mit Zahlen in der Informatik history menue scroll up

Das schöne an der Informatik ist: sie braucht eigentlich keine Zahlen! Ihr geht es ja genau darum, herauszufinden und/oder festzulegen, was mit den Zahlen passieren soll. Die Antwort des Professors in einer Inforamtikvorlesung könnte also lauten: "2 x 2 ist rund 4!" oder: "... die hier aufgezeigte Lösung können Sie zu Hause auch einmal mit Zahlen ausprobieren - es sollte klappen!".
Primzahlen
Primzahlsuche ... Primzahlfaktorisierung ...   ABC-Vermutung ... Goldbachvermutung ...

die Primzahlsuche

Primzahlfaktorisierung

 

   

Goldbach-Vermutung

Teiler, Teilbarkeiten. größte sowie kleinste gemeinsame Vielfache - Quersummen sowie deren K-te Vielfache ...
Zahlenteiler ... Größte gemeinsame Teiler ... Kleinste gemeinsame Teiler ... Quersummen Primzahlfaktorisierung ... und noch ganz andere Probleme

die Zahlenteiler

GGT

KGV

Quersummenermittlung

Primzahlfaktorisierung

Problemlösung


2. Mengenlehre history menue scroll up

Das ist gar nicht so einfach, wie es aussieht - Problem bei der Sache: jede naturwissenschaftliche Disziplin kommt mehr oder weniger (oft mehr als sie denkt!) beim Informationsbegriff an! Aber was machen wir daraus? Jeder erwartet klare Antworten von der Informatik - es scheint ja deren Problem zu sein; Irrtum - dies betrifft uns alle!

Mengentheoretische Grundlagen


3. Besondere, sehr große sowie sehr kleine Zahlen history menue scroll up
Millionen, Billionen und sonstige Zillionen - die Italiener fügten an mille (lateinisch „tausend") ein Vergrößerungssuffix und erhielten millione („großes Tausend"), woraus dann milione wurde. Hiervon leitet sich unser Wort „Million" ab. Um 1484 prägte N. Chuquet die Wörter Billion, Trillion, ..., Nonillion, die 1520 in einem Buch von Emil de la Roche auch im Druck erschienen. Diese Arithmetiker setzten die Präfixe
b, tr, quadr, quint, sext, sept, oct und non vor „illion" und bezeichneten damit die 2., 3., 4., 5., 6., 7., B. und 9. Potenz einer Million. Um die Mitte des 17. Jahrhunderts wurden die obigen Ausdrücke dann aber von anderen französischen Arithmetikern zur Bezeichnung der 3., 4., 5., 6., 7., 8., 9. und 10. Potenz von Tausend verwendet.
Obwohl dies von den größten Lexikographen als „irrig" (Littre) und als „eine völlige Perversion der ursprünglichen Nomenklatur von Chuquet und de la Roche" (Murray) bezeichnet wurde, ist der neuere Sprachgebrauch heute in den USA der Standard.
Sehr große und sehr kleine Zahlen in Computern darstellen - an und für sich kein sehr großes internes Problem. Reicht das Byte (die Grundeinheit wohl zumindest für längere Zeit) zum Speichern von Daten nicht mehr aus, dann nehmen wir eben die erforderliche Anzahl von Bytes. Aber ganz so einfach ist die Sache unter Beachtung der praktischen Erfordernisse dann doch nicht.
Integer-Datentypen Floating-Points (Gleitkommazahlen)

Integerdarstellung von Zahlen

Exponetialdarstellung von Zahlen

Besondere Zahlen
π Euler'sche Zahl Bernoulli-Zahlen

die faszinierende Welt von π

die Euler'sche Zahl

Bernoulli-Zahlen

Der ältere Sprachgebrauch ist dagegen in Großbritannien erhalten geblieben und stellt auf dem europäischen Kontinent immer noch den Standard dar (wobei aber die Franzosen heute „llon" anstelle von „llion" schreiben).
Diese riesigen Zahlen waren einst nur Spielzeug der Arithmetiker; durch den Fortschritt der Wissenschaft sahen sich die Menschen jedoch gezwungen, sogar noch mehr Namen für diese Zahlen zu finden. Im folgenden geben wir die von der Conference Generale des Poids et Mesures im Jahre 1991 empfohlenen Zahlenpräfixe wieder (mit den entsprechenden deutschen Zahlennamen)
 
Einheit × N Einheit/N die Zahl N
Deka (da) Dezi (d) 10 = Zehn
Hekto (h) Zenti (c) 100 = Hundert
Kilo (k) Milli (m) 1000 = Tausend
Mega (M) Mikro (N) 106 = Million
Giga (G) Nano (n) 109 = Milliarde
Tera (T) Piko (p) 1012 = Billion
Peta (F) Femto (f) 1015 = Billiarde
Exa (E) Atto (a) 1018 = Trillion
Zetta (Z) Zepto (z) 1021 = Trilliarde
Yotta (Y) Yocto (y) 1024 = Quadrillion

Wie setzt sich die Reihe der Wörter auf „-illion" fort? Wir verwenden „Zillion" für einen typischen Repräsentanten, so dass die Nte Zillion für 103N+3 (amerikanischer Standard) oder 106N (britischer Standard) steht. Die Namen der ersten 9 „Zillionen" sind die von Chuquet erschaffenen: „Million", „Billion", „Trillion", „Quadrillion", „Quintillion", „Sextillion", „Septillion", „Oktillion" und „Nonillion". Für die hundertste Zillion ist „Zentillion" ein bereits feststehender Ausdruck. Für jede Zillion von der l0ten bis zur 999sten kann man einen Namen finden, indem man Teile aus den passenden Spalten der folgenden Tabelle miteinander kombiniert und dann den letzten Vokal durch „illion" ersetzt:

Darstellungswert Einer Zehner Hunderter
1 un deci centi
2 duo viginti ducenti
3 tre triginte trecenti
4 duattuor duadraginta  
5 duiridua duadringenti  
6 oe    
7 eepte    
8 octo    
9 nove    



3  (*) "5  "5
4  "5 "5
5  "5 r[uinduaginte "5 c[uingenti
6  (*) " eexaginte " ococenti
7  (*) " eeptuaginta " ceptirngenti
8  '"" octoginta mx octingenti
9  (*) nonaginta nongenti

Bemerkung: Unmittelbar vor einer mit s. oder x gekennzeichneten Komponente vergrößern sich „tre" zu „tres" und „se" zu „ses" oder „sex". Analog vergrößern sich „septe" und „nove" zu „septem" und „novem" oder „septen" und „noven" unmittelbar vor Komponenten, die mit "' oder " gekennzeichnet sind.

Einem Vorschlag von Allan Wechsler folgend, erweitern wir dieses System unbegrenzt, indem wir die genannten Komponenten gemäß folgender Vereinbarung miteinander verbinden: Es bezeichne beispielsweise „XilliYi11iZillion" die (1000000X + l000Y + Z)-te Zillion, wobei wir „Nillion" für die nullte „Zillion" verwenden, wenn dies als Platzhalter benötigt wird. So ist zum Beispiel die millionund-dritte Zillion eine „Millinillitrillion".
Man ' kann nun mit Hilfe der üblichen Kombinationsregeln dieses vollständige System von zillionen Wörtern (das im vorliegenden Buch erstmalig erscheint) dazu verwenden, korrekte ,deutsche Namen` für alle ganzen Zahlen zu bekommen, wie zum Beispiel „vier Millinillitrillionen (und) fünfzehn",
Unser Vorschlag hat den bedauerlichen Nebeneffekt, dass Donald Knuths Zahl „eight billion, eighteen million, eighteen thousand eight hundred fiftyone" vermutlich nicht mehr die alphabetisch früheste Primzahl im amerikanischen System ist.


4.  Mengenauswahlen history menue scroll up
Für kleine Auswahlmengen sicher kein Problem - steigt die Anzahl n sowie die Auswahlmenge k nur geringfügig an, so explodiert das alles in der reinen Aufwandsfrage. Dies erkannten auch schon die Chiffrierer und Codeknacker während der Renaissance - schließlich ist ein Vigenére-Chiffre nichts anderes, als die Zahl der Möglichkeiten weit nach oben zu treiben. Damit soll ein potentieller Angreifer möglichst wenig Chancen haben, der Chiffre also sich sein.
n stellt die Gesamtmenge dar und k bildet die definierte Teilmenge aus n
Begriffe und Formeln ... Angewandt auf Zahlenmuster ... Angewandt auf Zeichenmuster ...
Achtung: auch wenn es nicht so aussieht: in den folgenden Spalten steht eigentlich überall das gleiche - man muss es nur suchen ;-)

k Elemente aus der Menge n

2 Ziffern aus der Menge von 3 Ziffern

2 Zeichen aus der Menge von 3 Zeichen

Tupel - die Variation mit Wiederholungen ... Permutation - die Variation ohne Wiederholungen ... Kombinationen - die Zuordnung von Elementen mit Wiederholungen ... Mengen - die Zuordnung von Elementen mit Wiederholungen ...
 

Permutationen

   
Beispiel ist Zählen ... Beispiel ist Looto 6 aus 49 ...    


5. Stochastik history menue scroll up
"Gott würfelt nicht" - das waren schon Albert Einsteins Worte zur Kommentierung der Frage "Zufall", mit welcher wir uns auch heute noch immer schwer tun, obwohl ihre Klärung hochrangig wäre. Hochinteressant ist dabei, wie wir uns mit Annäherungen an den den Zufall behelfen
Zufall auf dem Computer - geht das überhaupt??? ... prinzipiell JA - aber er darf eben nicht echt sein, das geht dann nur mit eingelesenen wirklichen Zufallsgrößen - z. B. den Halbwertszeiten irgendwelcher Elemnete, diese jedoch real gemessen - doch! - so etwas geht - wie, das erklären Dir die Physiker

Computer & Zufall

Stochastik-Grundlagen


6. Vektorrechnung history menue scroll up
Alles, was in der Computergeometrie zweidimensional hinreichend reproduziert werden kann, stellt man mit diesem Werkzeug dar. Das ist für den mathematischen Einsteiger hinreichend komplex, entlockt dem 3D-Anwender (zumindest dann, wenn er es programmieren kann!), nur ein müdes "Lächeln"!

Vektorrechnung


7. Matrizenrechnung history menue scroll up
Hier nun zur Basis der Grafik jedes halbwegs 3D-fähigen Computerspieles, denn die Berechnung der Fluchtpunkte für die Räumliche Geometrie und damit der Annäherung an den wirklichen Sichtlauf erfolgt auf Basis der Matrizenrechnung, Eigentlich alles ganz angenehm: kleine, meist ganze Zahlen - wo also ist das Problem? Es liegt in der Vielfalt der Möglichkeiten
   

Matrizenrechnung allgemein

 

Veni, vidi, vici! - Cäsar tat dies auf dem Felde, aber sie konnte Wissenschaftler des 21. Jahrhunderts auf dem Stand ihrer Zeit durchaus überraschen - und das mit einem Alter von 16 Jahren:

Sarah Flannery's Matrix-Chiffre


8. Mathematische Verfahren history menue scroll up
Es ist August, eine kleine Stadt an der Riviera, Haupt-Saison, aber es regnet, also ist die Stadt leer. Alle haben Schulden und leben auf Kredit. Zum Glück kommt zu einem Hotel ein reicher Russe. Er will ein Zimmer und legt 100 $ auf dem Tisch , danach geht er sich das Zimmer anzuschauen. Der Hotelchef nimmt schnell die Banknote in die Hand und läuft schnell, um seine Schulden bei dem Fleischlieferanten zu regulieren. Dieser nimmt die Banknote in die Hand und läuft schnell, um seine Schulden bei dem Schweinezüchter zu regulieren. Dieser nimmt die 100 $ in die Hand und läuft schnell, um bei dem Futterlieferanten seine Schulden zu reduzieren. Dieser nimmt mit großer Freude das Geld in die Hand und gibt es der Hure, bei der er letztens war und bei der er die Dienstleistungen auf Kredit genommen hat (Krise!). Die Hure nimmt das Geld in die Hand und läuft froh, um ihre Schulden bei dem Hotelchef zu regulieren, wo sie auch letztens war und da Kredit hat ....
Und in derselben Sekunde kommt der Russe vom Zimmer zurück und sagt, dass das Zimmer gefällt ihm nicht. Er nimmt seine 100 $ in die Hand und verlässt die Stadt. Niemand hat verdient, aber die ganze Stadt hat keine Schulden mehr und schaut optimistisch in die Zukunft!
www.matheprisma.de
... allgemein numerische Verfahren

Umgekehrte Polnische Notation

Primzahlsuche

HERON-Verfahren

Euklid'scher Algorithmus

Sieb des Eratosthenes

Modulo-Operationen

Taylor'schen Reihen

Karnaugh-Veitch-Tafeln

HORNER-Schema

die rekursive Fakultätsfunktion

   
... rechentechnisch spezifische Verfahren

Tauschalgorithmus

Zufall & Computer - der reine Widerspruch!!!

Integerformate

... oder: warum ist 32768 im Integer-Format negativ?

Gleitkomma-Operationen

 

 

9. Mathematische Gesetze history menue scroll up
Hier montieren wir bewiesene mathematische Grundsätze ohne uns um deren Beweisführung zu kümmern. Mitunter auch aus der Not heraus, das diese uns zwar unbekannt, aber wissentlich vorhanden ist. Und da besonders Programmiersysteme gehässig sind und eben auf solche bekannten Gesetze bauen (... und folgerichtig all das "Weglassen", was man eigentlich unter Nutzung dieser Gesetze gar nicht bracht)

 

Winkelfunktionen

 

Logarithmengesetze

Prozentrechnung

 

Phytagoras


10. Mathematische Beweise history menue scroll up
... da in der Informatik so viel die Rede von "Bewiesenem" ist, thematisieren wir das hier einmal selbst und stellen die ganz einfache Frage: "Welche Rolle spielen eigentlich die mathematischen Beweise ganz allgemein?"

 

Winkelfunktionen

 

Logarithmengesetze

   

11. Informatische Formeln. Koordinatensysteme und Umrechnungsverfahren history menue scroll up
... vieles findet man auch in anderen Nachschlagewerken sowie Formelsammlungen - aber hier ist alles gleich für den fachbereich Informatik zusammengestellt. Spezifische Formeln und Lerhsätze entfallen daher an dieser Stelle, die findest Du in Deinen Formelsammlungen.
Koordinatenssysteme wie bekannt ...

Logo für die Maßsysteme

Maßsysteme im CorelDraw 11.0-Format zum Download

Logo für die Kooredinatensysteme

Kooredinatensystem im DigCAD 4.0-Fromat zum Download

 

Karthesische Koordinatensysteme (nun schon nicht mehr ganz so bekannt, aber dafür um so wichtiger!!!)

Koordinatensystem karthesisch absolut

Koordinatensystem karthesisch relativ

Umrechnungsfaktoren

Logo der Umrechnungsverfahren und -faktoren

  • 1 Zoll = 2,54 cm

  • ein Fuß sind ...

  • eine Elle beträgt

  • 1 Seemeile entspricht 1852 Metern

  • eine Landmeile entspricht 1609,344 Metern

  • ein Lichtjahr beträgt

  • ein PARSEC

Längenumrechnungen

 

???

 

12. Verwandte Themen history menue scroll up
Überall ist es mir bisher eigentlich gelungen, zu den Verwandtschaften einen dummen Satz zu schreiben, welcher in etwa auch den Kern des Problems trifft - geht hier nicht - 's gibt keinen. Der Begriff ist derart zentral und so absolut unklar, dass es einfach keinen Blödsinn gibt, um ihn zu beschreiben. Und nun ist eigentlich wirklich alles irgendwie mit diesem Begriff verwandt.
Bereich Begriffswelt der Informatik

Signale

Nachrichten

Wissen

Systembegriff

Modellbegriff

Simulation

Denken und Sprache

Zahlen, Daten und Datentypen

Gegenläufigkeit und Verklemmung

Pattern-Matching

Sprachen

 
Bereich Datenfernübertragung

Datenübertragungsverfahren

OSI Referenz-Schichtenmodell

die RS232-Schnitttstelle

Tabelle des UNICODES

Kryptologie

Digitale Signale

Information, Nachricht und Signalbegriff

   
Daten- und Computerorganisation

Speicherung von Daten

Data Storages

Redundanz

Datenkompression

Computerviren

 
Bereich Netzwerke und Datensicherheit

Secuirty-Syteme in Netzwerken

Server-Management

Local Area Network - kurz: LAN

Netzwerkdienste

Netzwerk-Management

OSI Referenz-Layer

Netzwer-Topologie

Terminalserver

Ethernets

Bereich Kryptologie

Grundlagen der Kryptologie

Allgemeines zur Verschlüsselung

Steganografie

CÄSAR-Chiffre

Vigenère-Chiffre

der Babbage bzw. Kasiski-Test

Angriff auf den ENIGMA-Chiffre: Projekt ULTRA- oder Shark

   
Bereich Programmierungstechnik

Programme

Programmierung

Programmiersprachen

Software-Engeneering

Datentypen - sind ja auch besond're Typen gewesen ;-)

Logo der Struktogramme

EVA-Prinzip & Objekt-, Attribut-, Operatiosnbeziehung

Modultechnik

Intel-Interrupt

Problemstellungen aus dem bereich der Informatik

Worst-Case-Denken

Algorithmentheorie

Komplexität, Mächtigkeit und Aufwand

Praktische Elementaralgorithmen

Lösbarkeit und Problemlösungsstrategien

Zufall und Computer

Graphentheorie

Petri-Netze

Rekursion

Bereich Mikroprozessor- und Controllertechnik

der LC-80

POLYCOMPUTER

Z80-CPU

Mnemonic-Code-Notation

höhere Programmierwerkzeuge

... und so funktioniert ein Computer

 

die beliebte alphabetisch sortierte Schnell-Liste

die beliebte numerisch sortierte Schnell-Liste

Allgemeine FLAG-Wirkung

FLAG-Wirkung auf OP-Code-Gruppen

Alphabetisch sortierte Dokumentation

FLAG Teile I

FLAG Teile 2

Allgemeine Funktionssymbolik

Der LC-80 Simulator

Microcontroller

   


zur Hauptseite
© Samuel-von-Pufendorf-Gymnasium Flöha © Frank Rost am 5. Dezember 2008

... dieser Text wurde nach den Regeln irgendeiner Rechtschreibreform verfasst - ich hab' irgendwann einmal beschlossen, an diesem Zirkus nicht mehr teilzunehmen ;-)

„Dieses Land braucht eine Steuerreform, dieses Land braucht eine Rentenreform - wir schreiben Schiffahrt mit drei „f“!“

Diddi Hallervorden, dt. Komiker und Kabarettist

Diese Seite wurde ohne Zusatz irgendwelcher Konversationsstoffe erstellt ;-)